Rieselfelder bleiben außen vor
Neue Areale für Windräder gesucht

Münster-Sprakel / Coerde -

Die Stadt Münster sucht neue Areale, auf denen Windräder aufgestellt werden können. Diese Konzentrationsflächen müssen im Flächennutzungsplan dargestellt werden, der deshalb geändert werden muss.

Dienstag, 17.02.2015, 08:02 Uhr

Am Dienstag startet der Vorschlag der Verwaltung, die 14 potenzielle Flächen in ganz Münster untersucht hat, seinen Weg durch die parlamentarischen Gremien in drei Bezirksvertretungen: in der BV Nord, der BV Südost und der BV Mitte. Bereits am 25. März soll der Rat über die 65. Änderung des Flächennutzungsplans entscheiden.

In Sprakel gibt es bereits mehrere Windräder , zum Beispiel am Ende des Sprakelwegs. Vorgeschlagen wird nun, eine neue 46 Hektar große, durch einen schmalen Waldstreifen geteilte Fläche nordwestlich von Sprakel als Potenzialfläche auszuweisen. Sie ist zum großen Teil bereits heute als Windkonzentrationszone im wirksamen Flächennutzungsplan dargestellt: Dort stehen bereits fünf zwischen 130 und 137,5 Meter hohe Windräder.

In Sandrup – zwischen, Kinderhaus und Sprakel – können sich die Planer fünf einzelne kleine Flächen östlich der Autobahn A1 und der Sprakeler Straße vorstellen. Auf eine Ausweitung der Konzentrationszone für Windräder über die Sprakeler Straße hinweg Richtung Aatal soll wegen des benachbarten Landschaftsschutzgebiets verzichtet werden.

Befasst haben sich die Planer auch mit dem Bereich zwischen Coerde und Gelmer auf beiden Seiten des Dortmund-Ems-Kanals. Das ist ein Areal, in dem es bislang noch keine Windräder gibt.

Das Fazit für Coerde: Westlich des Kanals wird es zwischen Coerde und Gelmer keine Windräder geben. Denn dort liegen die Rieselfelder . Schon 2011, als geprüft wurde, wie es um die Verträglichkeit einer Windenergieanlage auf der Deponie mit dem Vogelschutzgebiet steht, war das Resultat eindeutig.

Ein Sachverständigen-Gutachten sei zu dem Ergebnis gekommen, dass eine artenschutzrechtliche Genehmigung nicht vorstellbar sei, so die Verwaltung. Die Rieselfelder sind ein Vogelschutzgebiet, für das die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie gilt: Diese Richtlinie der Europäischen Union dient der Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen.

Zeitplan für die Änderung des Flächennutzungsplans

Anfang 2017 ändern sich die Förderbestimmungen für die Vergütung von Windstrom. Die Förderung werde dann per Ausschreibung ermittelt. Es sei zu befürchten, „dass eine Wirtschaftlichkeit dann möglicherweise nicht mehr gegeben ist“, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Deshalb hätten sowohl die Stadtwerke Münster, die weitere Anlagen im Stadtgebiet erreichten möchten, als auch weitere private Eigentümer mit Errichtungsabsichten ein großes Interesse daran, dass das Verfahren zur 65. Änderung des Flächennutzungsplans bis dahin abgeschlossen sei und die Windenergieanlagen bis spätestens Ende 2016 genehmigt seien, führt die Verwaltung aus.

Deshalb soll –  nach einem positiven politischen Beschluss der Vorlage – die zweite Stufe der Artenschutzprüfung beginnen, die „zwingend im Frühjahr 2015 starten muss“. </p><p>Eine Bürgerinformation und Beteiligung der Behörden sowie von Trägern öffentlicher Belange soll im April und Mai dieses Jahres stattfinden. Im Spätherbst 2015 soll dann die formale Offenlegung des Flächennutzungsplanentwurfs beschlossen werden und vor der Sommerpause 2016 der abschließende Ratsbeschluss gefasst werden. So der Zeitplan.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3082166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847845%2F
Nachrichten-Ticker