Kita Rumphorst
Gezwitscher aus 200 Kehlen

Münster -

„Nestgezwitscher“ heißt das Projekt, zu dem jetzt die Kita Rumphorst eingeladen hatte. Über 200 Personen sangen Kinderlieder.

Montag, 09.03.2015, 18:03 Uhr

Sichtlich Spaß hatten die Teilnehmer des Projekts „Nestgezwitscher” im Begegnungszentrum an der Meerwiese.
Sichtlich Spaß hatten die Teilnehmer des Projekts „Nestgezwitscher” im Begegnungszentrum an der Meerwiese. Foto: reg

Wenn im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt, dann ist was los in der Natur. Vom Frühling und den Vögeln, die ihre Nester bauen, und auch 21 weitere Kinderlieder sangen rund 85 Jungen und Mädchen der Kita Rumphorst gemeinsam mit Großeltern, Geschwistern und Eltern im Rahmen des Projekts „ Nestgezwitscher “, zu dem das Familienzentrum der Kita Rumphorst eingeladen hatte.

Während die Kinder vor dem Singen aufgeregt hin- und herlaufen und Väter ihre Handykameras in Stellung bringen, stapeln die Erwachsenen im Hintergrund mitgebrachtes Fingerfood auf ein Buffet. Das Fest kann beginnen.

Am Ende zwitscherten über 200 Menschen im großen Saal im Begegnungszentrum an der Meerwiese gemeinsam Kinderlieder in fünf verschiedenen Sprachen. Eine große Projektionsfläche half beim Text aus. Auch die Texte zu türkischen, russischen, polnischen und englischen Kinderliedern, die von Eltern und Kindern in ihrer Muttersprache vorgesungen wurden, konnten so abgelesen werden.

„Wir sind durch Angelika Lübke vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien auf das Projekt von Sibylle Rosenberger und Hans-Martin Prolingheuer gestoßen“, erzählt die Leiterin der Kita Rumphorst, Stefanie Grote . Im Rahmen des Familienzentrums habe man schon länger nach einer Möglichkeit gesucht, die Generationen in einem Projekt zusammenzubringen, so Grote. Das gemeinsame Singen traditioneller Kinderlieder habe besonders auch die Großeltern der Kita-Kinder angesprochen, ist sie sich sicher. Das gesamte Kita-Team hat die Aktion unterstützt und war am Nachmittag dabei.

Die Kinder hatten seit Februar zu Hause mit einer CD und an drei Terminen in ihrer Kita gemeinsam mit Rosenberger und dem Musiker Prolingheuer geübt, die das Projekt leiteten.

Auch für Rosenberger, eine erfahrene Mediatorin und Kommunikationstrainerin an Schulen, und den Musiker Prolingheuer war „Nestgezwitscher“ eine Premiere. Neben ihrem an Grundschulen etablierten „Taki“-Projekt zur Stärkung des kindlichen Selbstvertrauens wird auch das „Nestgezwitscher“ eine Zukunft in Kitas haben.

„Nestgezwitscher“ in der Kita Rumphorst

1/7
  • Theo traut sich was, mit Sibylle Rosenberger beim Alle Meine Entchen

    Foto: reg
  • Das russische Fingerspiel-Lied von der Elster-Mama konnten die Kinder auf Russisch und auf Deutsch singen, anders als Sibylle Rosenberger (r.)

    Foto: reg
  • Merle sprang am höchsten

    Foto: reg
  • Sibylle Rosenberger mit den vier Jahreszeiten-Kindern,

    Foto: reg
  • Volles Haus beim Nestgezwitscher im Begegnungszentrum an der Meerwiese

    Foto: reg
  • Zum Hopp-Hopp-Hopp kamen die kleinen Reiter mit ihren Steckenpferden auf die Bühne, r. Sibylle Rosenberger und Hans-Martin Prolingheuer mit der Gitarre.

    Foto: reg
  • Viel Gelegenheit zur Bewegung gab es beim “Nestgezwitscher” im Begegnungszentrum An der Meerwiese.

    Foto: reg
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3124372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847844%2F
Nachrichten-Ticker