Bänderdehnung: Jungtier tobte mit seinen fünf Geschwistern
Kleine Gepardin verletzt sich leicht beim Spielen

Münster -

Die sechs Geparden-Jungtiere im Allwetterzoo werden immer mutiger. Sie versuchen auf Bäume zu klettern, toben mit Mutter „Namoja“, tollen mit ihren Geschwistern, erkunden ihre Anlage. Eine der Kleinen war besonders wild und hat sich dabei eine leichte Bänderdehnung zugezogen – ein Verband musste her.

Freitag, 19.06.2015, 15:06 Uhr

Die junge Gepardin stand seitdem unter ständiger Kontrolle der Zoo-Tierärzte. Am Donnerstag kontrollierte Tierärztin Johanna Kasberg erneut das Bein, berichtete der Zoo am Freitag in einer Mitteilung. Neuer Verband oder kein Verband mehr – Johanna Kasberg war auf alles vorbereitet, als sie gemeinsam mit Revierleiterin Carin Fels die Gepard-Anlage betrat. Fels brachte die kleine Patientin, die dank des Verbandes gut erkennbar war, der Tierärztin. Kasberg war sehr zufrieden mit der jungen Gepardin. Ein neuer Verband war nicht nötig, sodass die Kleine nun wieder verbandfrei toben kann . . .

Am liebsten spielen die Kleinen – rechts im Bild das an der Hinterpfote mit einem Verband versehene Jungtier – mit ihrer Mutter „Namoja“.

Am liebsten spielen die Kleinen – rechts im Bild das an der Hinterpfote mit einem Verband versehene Jungtier – mit ihrer Mutter „Namoja“. Foto: Allwetterzoo Münster

Damit Tierärztin und Pflegerin in Ruhe zu den Jungtieren gehen konnten, wurde „Namoja“ wieder ins Gepard-Haus gelockt und mit einer guten Portion Fleisch versorgt. Nach der Untersuchung lief sie gestärkt zu ihren Sechsen zurück, die sich sichtlich freuten und ihre Mutter wild begrüßten  . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3334182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847841%2F
Nachrichten-Ticker