Neue Außenwohngruppe fürs Kinderheim St. Mauritz
Wie ein Felsen im Sturm

Münster -

Für acht Kinder und Jugendliche zwischen neun und 17 Jahren erhält das Kinderheim St. Mauritz eine neue Außenwohngruppe an der Schmittingheide. Ein sicheres Zuhause, um die traumatischen Erlebnisse der Vergangenheit zu verarbeiten.

Donnerstag, 02.07.2015, 19:07 Uhr

Richtfest für das Wohngruppen-Gebäude feierten Heimleiter Clemens Richters (vorne rechts) und Martin Schulze-König vom Kuratorium der Stiftung Kinderheim St. Mauritz (neben ihm) gemeinsam mit Mitarbeitern und künftigen Bewohnern.
Richtfest für das Wohngruppen-Gebäude feierten Heimleiter Clemens Richters (vorne rechts) und Martin Schulze-König vom Kuratorium der Stiftung Kinderheim St. Mauritz (neben ihm) gemeinsam mit Mitarbeitern und künftigen Bewohnern. Foto: hö

In ihrer frühen Kindheit wurden die meisten von ihnen geschlagen und gedemütigt. Für acht Mädchen und Jungen im Alter zwischen neun und 17 Jahren wird die neue Wohngruppe des Kinderheims St. Mauritz im Neubaugebiet an der Schmittingheide das sichere Zuhause, das ihnen die Basis für einen guten Start ins Erwachsenenleben bieten soll. „Wir sind froh, jetzt unsere fünfte Außenwohngruppe einrichten zu können“, erklärte Heimleiter und Geschäftsführer Klemens Richters am Donnerstagnachmittag beim Richtfest für das 550 000 Euro-Projekt. Errichtet wird es durch die Trägerstiftung des Kinderheims St. Mauritz.

Einige der künftigen Bewohner nutzten gemeinsam mit den Kinderheim-Mitarbeitern die Chance, hinter Architekt Ludger Rohde durch den Rohbau zu stapfen. Jedes Kind wird hier ein eigenes Zimmer bekommen. Viel Platz für ein Familien-ähnliches Leben bieten zudem das große Wohnzimmer, ein Musikkeller und ein Garten mit Grillplatz.

„Oberstes Ziel der Arbeit hier wird es sein, den Kindern einen sicheren Ort zu bieten, an dem sie lernen können, ihre traumatischen Erlebnisse zu verstehen und zu verarbeiten“, betont Richters. „Durch die Förderung ihrer individuellen brachliegenden Begabungen und Fähigkeiten werden Potenziale entdeckt, die Kinder stolz und selbstbewusst machen können.“ Einige der Kinder, die hier Anfang kommenden Jahres einziehen werden, machen übrigens leidenschaftlich gern Musik.

Über 200 Mädchen und Jungen jeder Altersgruppe werden in Münster in verschiedenen Häusern betreut – im Haupthaus am Mauritz-Lindenweg sind es laut Richters derzeit 60. Insbesondere mit Außenwohngruppen habe das Kinderheim St. Mauritz gute Erfahrungen gemacht. Jedes Kind habe eine Bezugsperson, die sich um alle Angelegenheiten kümmert. Richters: „Die Kinder erfahren in der Wohngruppe liebevolle Zuwendung, Zuversicht und viel Geduld.

Die trägt offensichtlich Früchte. „Ich lebe schon zehn Jahre im Kinderheim“, erzählt eine 17-Jährige. Bald beginne ich eine Ausbildung zur Kinderpflegerin.“ Und mit einem Augenzwinkern: „Schließlich brauchen wir hier Nachwuchskräfte.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3363752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847840%2F
Nachrichten-Ticker