Unser Redakteur trifft Musik-Legende Robert „Kool“ Bell
Cool! Kool and the Gang in Münster eingetroffen

Münster -

„Kool and the Gang“ sind in Münster eingetroffen. Zwei Limousinen haben die Weltstars aus New York vom Düsseldorfer Flughafen zum Hotel Kaiserhof gebracht. Dort traf unser Redakteur Martin Kalitschke am Freitagnachmittag Band-Gründer Robert „Kool“ Bell.

Freitag, 10.07.2015, 17:07 Uhr

„Celebration“, „Cherish“, „Ladies Night“, „Get down on it“: Songs, die jeder mitsingen kann – und mit denen ich aufgewachsen bin. Damals hätte ich mir niemals träumen lassen, dass ich einmal dem Gründer und Bassisten von Kool and the Gang, Robert „Kool“ Bell , gegenübersitzen würde!

Freitagnachmittag, Hotel Kaiserhof am münsterischen Hauptbahnhof. Hier ist die Band, die am Samstagabend beim Stadtfest der Hauptact auf dem Domplatz sein wird, abgestiegen. Nach nur zwei Anrufen hat der Manager der Band spontan einem Interview mit unserer Zeitung zugestimmt.

Lob für Münster

„4 Uhr, in der Lobby.“ Ich bin pünktlich. Und Robert Bell ist es auch. Irgendwie habe ich ihn mir größer vorgestellt – aber auch älter. Ein kräftiger Händedruck, Bell wirkt megafit und strahlt, als würde er mich schon ewig kennen. Ein echter Profi eben.

Der Flug von New York war lang, doch Bell ist ausgeschlafen. „Ich habe die ganze Zeit geschlafen“, sagt er. Während sich die anderen Bandmitglieder in den Hotelbetten wälzen, hat er bereits zwei Spaziergänge durch die münsterische Innenstadt gemacht. Bell schwärmt vom Prinzipalmarkt und den Kirchen – und dass überall Musik gemacht wird.

Ob er wohl denkt, dass hier immer so viel los ist wie während des Stadtfestes?

„Das wird eine Riesenparty“

Am Samstag um 22.30 Uhr werden die New Yorker auf der Bühne stehen. „Das wird eine Riesenparty“, verspricht Robert Bell. Vorhin habe er sich die Bühne schon mal angeschaut, der Dom hat ihn sichtlich beeindruckt. „Ein wunderbarer Platz“, sagt der Musiker, dessen Band mehr als 70 Millionen Alben verkauft hat.

Der Münster-Gig ist für Kool and the Gang eine Premiere. „Aber wir sind hier schon oft vorbeigefahren“, erzählt Bell und berichtet von Konzerten in Hamburg, Düsseldorf und Köln. Nun haben sie endlich auch mal die Abfahrt nach Münster genommen!

Tour durch Europa

Nach dem Gig hier werden die Musiker noch durch Europa touren – dann geht es zurück nach New York. Relaxen. Oder, wie Bell in Anspielung auf einen der Welthits der Band sagt: „Get down.“ Und dann, noch einmal und gaaanz langsam: „Get down on it.“

Wow, was für ein cooler Typ.

Wenn die Show am Samstag genauso cool wird – dann wird das ein unvergessliches Stadtfest!

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3378870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847840%2F
Dreifacher Mordversuch: Autofahrer muss ins Gefängnis
Schwerer Unfall auf der B 67 in Bocholt: Dieses Auto wurde von einem entgegenkommenden Wagen gerammt, dessen Fahrer nach Polizeierkenntnissen unter Alkoholeinfluss stand.
Nachrichten-Ticker