Einbruch im „Teilchen und Beschleuniger“
Diebe kamen durchs Fenster

Münster -

Ins Café „Teilchen und Beschleuniger“ an der Wolbecker Straße ist in der Nacht zum Montag eingebrochen worden. Die Diebe stiegen durchs Küchenfenster ein und ließen Bargeld mitgehen.

Donnerstag, 16.07.2015, 01:07 Uhr

„Teilchen-Chef“ Stefan Jansen neben dem Fenster, durch das die Diebe in die Gaststätte eindrangen.
„Teilchen-Chef“ Stefan Jansen neben dem Fenster, durch das die Diebe in die Gaststätte eindrangen. Foto: kal

Die Täter kamen durchs Küchenfenster. Dann steuerten sie direkt die riesige Kasse an, die auf dem Tresen des Szene-Cafés „ Teilchen und Beschleuniger “ an der Wolbecker Straße steht, und räumten sie leer. Außerdem ließen sie etliche Briefumschläge mit Geld mitgehen – Einnahmen von rund 30 Designern, die im Teilchen ihre Produkte anbieten.

Der Einbruch – der zweite innerhalb von drei Jahren – ereignete sich in der Nacht zum Montag, berichtet Betreiber Stefan Jansen . „Ich kam morgens in den Laden, um zu putzen, und wunderte mich, dass kein Geld in der Kasse ist. Zuerst dachte ich, dass sich die Spätschicht einen Scherz gemacht und das Geld versteckt hat“, berichtet Jansen. Erst auf den zweiten Blick stellte er fest, dass das Café in der Nacht von Einbrechern heimgesucht worden war.

Mehr als 500 Euro Beute haben sie gemacht. Wie viel Geld in den ebenfalls entwendeten Umschlägen der Designer war, weiß er nicht. Auf dem Verlust bleibt er sitzen, sagt Jansen, da die Kasse nicht den Vorgaben von Versicherungen entspreche. „Eine solche Kasse wäre teurer als die Beute, die die Diebe gemacht haben.“

Daneben zerstörten die Unbekannten eine Kamera-Attrappe, unter die der Betreiber das Schild „Smile you are on Kameraattrappe“ (in etwa: „Bitte lächeln, die Kameraattrappe nimmt dich gerade auf“) gehängt hatte. Entweder, die Einbrecher konnten kein Englisch – oder sie hielten das Schild für eine Finte.

Im Café hat Jansen nun ein Sammelkörbchen aufgestellt, in das Gäste gerne ein paar Münzen werfen dürfen. Die Resonanz sei gut, sagt Jansen, das Mitgefühl mit dem geprellten Betreiber veranlasst offenbar viele Besucher, den ein oder anderen Euro zu spenden.

Von den Tätern fehlt jede Spur. Nachbarn hörten nachts Lärm, auf dem Parkplatz gegenüber sollen zwei Verdächtige rumgehangen haben, berichtet Jansen. Neue Sicherheitsmaßnahmen sollen nun verhindern, dass sich ein solcher Einbruch wiederholt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3388018?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847840%2F
Nachrichten-Ticker