Ex-Jupiter Jones Müller auf Tour
Die Angst hält ihn nicht zurück

Münster -

Als Nicholas Müller im Mai 2014 verkündete, er „könne nicht mehr“, ahnte niemand, dass er gleich im Jahr darauf sein musikalisches Comeback feiern würde.

Dienstag, 28.07.2015, 19:07 Uhr

Nicholas Müller Foto: Pier
2013 führt WN-Redakteurin Michaela Töns in der Innenstadt von Münster ein Interview mit Nicholas Müller, damals noch Sänger der Band Jupiter Jones. Foto: Gunnar A. Pier

Dies bestätigte der ehemalige Frontsänger der Band „ Jupiter Jones “ nun auf seiner offiziellen Facebookseite . Mit „Jupiter Jones“ hatte der Sänger zwölf Jahre seines Lebens verbracht und 2012 sogar einen „Echo“ für die Single „Still“ erhalten.

Jetzt hat er vor einigen Tagen ein Foto mit seinem langjährigen engen Freund Tobi Schmitz gepostet. Mit seinem „Brother of another mother“, wie er ihn nennt, plant Müller nun das Projekt „Von Brücken“ und freut sich sehr: „Tobi und ich haben ein gemeinsames musikalisches Baby aus der Taufe gehoben und es ‚von Brücken‘ getauft. Und mein lieber Scholli, fühlt sich das gut an“, schreibt er unter das Foto.

Viele Fans des Sängers sind nun besonders erfreut über diese Nachricht. Dass Müller die Band „Jupiter Jones“ letztes Jahr aufgrund seiner Angststörung verlassen musste, bereitete vielen Menschen Sorgen. Eine geplante Tour der Band hatte im Frühjahr 2014 abgesagt werden müssen. Daraufhin habe sich die Band zurückgezogen, Müller sei erneut in Behandlung gewesen, erklärten Jupiter Jones ihren Fans. Nach langen Gesprächen habe sich herausgestellt, „dass Nicholas im Grunde nicht mehr bereit ist, Teil dieser Band zu sein und es auch nicht mehr kann“.

Damals hatte er erklärt, dass er die (Aus-)Zeit für sich benötigte, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Nun bestätigt er: „Nachdem ich viel Energie in meine Gesundung investierte, mich mit allem auseinandergesetzt hatte und endlich wieder Land in Sicht war, habe ich den lieben Tobi angerufen, weil er derjenige war, mit dem ich mir einen Neustart vorstellen konnte.“ Gleich am ersten Tag des Probens hätten beide einen Song geschrieben und außerdem viel Unterstützung von Freunden erlebt, die die neuen Kreationen mit Instrumenten untermalten.

Am 23. Juli stand „Von Brücken“ zum ersten Mal auf der Bühne. Leider geschah das Ganze im Rahmen einer geschlossenen Gesellschaft, „sonst wäret Ihr alle natürlich auf’s Herzlichste eingeladen gewesen“, meint der Sänger.

Darüber, dass es bei seinen ehemaligen Bandkollegen „weitergeht“, sei er „sehr glücklich“, meint er. Zuletzt fordert er seine Fans dazu auf, sich „ein dickes, rotes Kreuz in ihren Kalender“ zu machen: „Es geht wieder los. Am 31. Juli gibt’s so viel mehr zu erzählen. Ihr werdet es als Erste erfahren!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3410175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847840%2F
So viele Schulden wie nie zuvor
Der Rat der Stadt Münster bei der Haushaltsberatung für 2019  Haushaltsberatungen im Rat der Stadt Münster: Der 1,24 Milliarden schwere Etat 2019 stand zur Abstimmung.
Nachrichten-Ticker