HOLIday im Wienburgpark
Eins, zwei, drei: Farbe bitte

Münster -

Bunt, lustig, laut – die dritte Auflage von HOLIday im Wienburgpark war wieder ein großes Spektakel.

Sonntag, 09.08.2015, 17:08 Uhr

Farbenfroh und gut gelaunt: Beim „Holiday“ im Wienburgpark ging es bunt und ausgelassen zur Sache. Viele junge Leute fanden Spaß daran, sich mit Farbbeuteln zu bewerfen.
Farbenfroh und gut gelaunt: Beim „Holiday“ im Wienburgpark ging es bunt und ausgelassen zur Sache. Viele junge Leute fanden Spaß daran, sich mit Farbbeuteln zu bewerfen. Foto: Markus Lehmann

Fünf, vier, drei, zwei, eins – Farbe! Der Himmel leuchtet plötzlich in allen Farben des Regenbogens. Fröhliche Menschen werfen Farbbeutel in die Luft und verwandeln sich in eine bunte, im Rhythmus von Techno-Beats wogende Menge. Lachende Gesichter allenthalben – die dritte Auflage von „HOLIday“ schien wieder genau den Nerv der Teilnehmer zu treffen.

Eine Grünfläche neben dem Parkhotel Wienburg war Veranstaltungsort des diesjährigen Farbspektakels, das mit gekühlten Getränken und lauter Musik am Samstagnachmittag viele junge Menschen anlockte.

Bunt gepudert saßen die Farbfreunde nach dem Wurf, der zwischen 15 und 20 Uhr einmal pro Stunde stattfand, im Gras oder tanzten. Im Eintrittspreis waren drei Farbbeutel und eine Atemmaske inbegriffen, Farbbeutel konnten auf dem Gelände nachgekauft werden.

Ungiftig seien die Farben, so der Veranstalter – in den Haaren und auf den Gesichtern zauberten sie bald aus den weiblichen Teilnehmern eine Schar von Märchenfeen. Auch die Herren genossen es sichtlich und strahlten unter den leuchtenden Farbschichten um die Wette.

Was ist das Faszinierende daran, sich an einem Sommertag zur Musik im Farbregen zu bewegen? „Eine tolle Erfahrung!“ schmunzelt Alex Draese . Er ist zum zweiten Mal dabei und sitzt mit Freunden bunt gefärbt im Gras. „Das muss man einfach erlebt haben“, strahlt Nora, die mit ihren Freundinnen Linda, Lara und Silke das Spektakel genießt.

„Es ist ein gruppendynamisches Ereignis. Die Atmosphäre ist sehr locker, leicht, man ist völlig frei “, sagt Lars, der ein paar Meter weiter sitzt. Ein Freund ergänzt: „Das habe ich vorher noch nie gemacht. Es ist einzigartig. Etwas ganz anderes. “

Lars und die Freunde Pascal, Sabrina, Boris und Maike strahlen ebenso wie die anderen, meist jungen Teilnehmer. Lachend stellen sie sich für ein Foto zur Verfügung. Ein bisschen Paradies, zumindest was die Farbpracht anbelangt, die auf den meist weißen T-Shirts voll zur Geltung kommt.

„Das ist ganz anders als alle anderen Partys.“ erklären die Freundinnen Theresa Ostkamp und Theresa Dreimann. „Man ist Teil eines Ganzen, schon am Bahnhof sieht man an den weißen T-Shirts, wer auch hin will.“

Könnte das Spektakel auch ohne Musik stattfinden? „Nein, ich denke, dass eine bestimmte Art von Musik die Stimmung hebt.“ Tatsächlich sorgen die dröhnenden Techno-Beats dafür, dass alles im Fluss bleibt. „Wir sind zum dritten Mal dabei, es macht viel Spaß. Es ist fast ein Muss für uns, hinzugehen“, erklären Simon Hamberger und Denise Dornseifer, lächeln fröhlich und mischen sich wieder ins bunte Gewühl.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3433860?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847839%2F
690 Wohnungen am Wasser
Das Modell für die geplante Bebauung am Hafen auf dem ehemaligen Osmo-Gelände: Unten im Bild das Hafenbecken.
Nachrichten-Ticker