Kommentar
Fertig mit den Nervenzellen

Die Millionen aus Bayern hätten sich in Münster gut gemacht, meint unser Kommentator Ralf Repöhler.

Freitag, 21.08.2015, 19:08 Uhr

Münster ist – aufgrund der Düsseldorfer Fehlentscheidung – fertig auch mit den Nervenzellen ; zumindest mit der Stammzellen-Forschung in einem renommierten Care-Zentrum. Bei dem viel beachteten Projekt des münsterischen Professors Dr. Schöler macht München das Rennen, weil die bayerische Landesregierung die benötigten 15 Millionen Euro in Aussicht stellt, die NRW vor zwei Jahren so barsch gestrichen hatte. In der Verantwortlichkeit der in Münster als Landtagsabgeordnete gewählten Forschungsministerin Svenja Schulze ( SPD ).

Münster hätte sich nicht nur über das weltweite Renommee bei einem denkbaren Durchbruch in der Stammzellen-Forschung gefreut, der Millionen Parkinson- und Alzheimer-Erkrankten Hoffnungen machen würde. Auch die zusätzlichen Arbeitsplätze und Gewerbesteuerzahlungen, mit denen München durch die Ansiedlung namhafter Pharma-Unternehmen rechnen darf, hätten der Gesundheitsstadt Münster gutgetan.  Ralf Repöhler

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3458695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847839%2F
Nachrichten-Ticker