Hintergrund
Das Fahnenband des Landes NRW

Münster -

Das Fahnenband NRW ist eine besondere Auszeichnung für im Land stationierte Truppenteile. Verliehen wird es an Bataillone, Geschwader oder Regimenter, weil sie ein gutes Verhältnis zur Bevölkerung oder den zivilen Behörden vor Ort pflegen.

Donnerstag, 27.08.2015, 08:08 Uhr

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei der Verleihung des Fahnenbandes an das Panzergrenadierbataillon 212 in Augustdorf.
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei der Verleihung des Fahnenbandes an das Panzergrenadierbataillon 212 in Augustdorf. Foto: Staatskanzlei NRW / Foto: Bernd Hegert

Das Band in den Landesfarben Grün, Weiß und Rot ist 100 Zentimeter lang und 6 Zentimeter breit. Es wird an der Truppenfahne befestigt. An der Spitze trägt es das NRW-Wappen und den Schriftzug des jeweiligen Truppenteils . Die Anregung für die Verleihung muss aus der Bevölkerung kommen. Weitere Voraussetzung: Die Truppe muss mindestens 20 Jahre in NRW stationiert sein. Das Fahnenband des Landes NRW geht auf eine Idee des ehemaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau ( SPD ) aus dem Jahr 1982 zurück und wird seitdem verliehen. Überreicht wird es in einer feierlichen Zeremonie mit einem militärischen Appell.

Ausgezeichnet wurden zuletzt das Panzergrenadierbataillon 192 in Ahlen (2000), das Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung in Siegburg (2001), das Transportbataillon 801 in Lippstadt (2003), das Feldjägerbataillon 252 in Hilden (2006), das Panzerbataillon 203 in Hemer (2007) und 2013 das Panzergrenadierbataillon 212 in Augustdorf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3469330?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847839%2F3469298%2F
„Erster Platz im Aussitzen von Problemen“
Die bis heute fehlende Milieuschutzsatzung sorgte für Streit im Rat. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem das Hansa- und Hafenviertel.
Nachrichten-Ticker