Spendenaktion
Platz zum Tanzen und Lachen

Münster -

In diesen Tagen erreichen fröhliche Bilder aus Brasilien die Redaktion. Kinder tanzen ausgelassen auf einem Sportplatz, rennen lachend und barfuß über bemalten Beton. Auf anderen Fotos sind Tanzlehrer zu sehen, sie bringen den Kindern den brasilianischen Kampftanz Capoeira bei. Jedes Mädchen, jeder Junge macht konzentriert mit.

Samstag, 12.09.2015, 13:09 Uhr

Die Bilder kommen aus Timbiras . Wer die WN-Weihnachtsspendenaktion im Dezember vergangenen Jahres verfolgt hat, für den ist die Gemeinde in Nordbrasilien bereits ein Begriff. Über 400 000 Euro haben Leser aus Münster für vier Projekte gespendet. Ein Teil der Summe hilft der Nachhilfeschule Centro de Atencao a Crianca (CAC) in Timbirias.

Denn trotz der Fußball-Weltmeisterschaft , und den Milliardeninvestitionen in Stadien und Infrastruktur, steht es schlecht um die Bildung in Brasilien . Der Partnerschaftsverein Arco Ìris in Münster unterstützt vor Ort Kinder mit und ohne Behinderungen. Die Kinder kommen alle aus sozial schwachen Familien, die Betreuung gibt den Kindern bessere Chancen an den öffentlichen Schulen. Zunächst sollte mit der Teilnahme an der WN-Aktion nur der normale Betrieb des Förderzentrums sichergestellt werden, nachdem Fördermittel ausgelaufen war. Jetzt konnte sogar zusätzlich die Spielfläche errichtet werden.

Vor allem zwei neue Projekte nutzen die neuen Möglichkeiten. Eine Fußballgruppe bietet ein Training für die Kinder an. Und an drei Nachmittagen in der Woche kommt die Capoeira-Gruppe aus Timbiras zum Förderzentrum und bietet Unterricht für die jetzigen und auch ehemaligen Schüler des Förderzentrums an. „Die Nachfrage ist enorm“, berichtet Marita Dransfeld vom Verein Arco Ìris. „Jeden Tag kommen viele neue Kinder, sie möchten alle mitmachen.“

Derzeit befindet sich der Jugendvertreter Raphael Davids in Timbiras. Er kann sich den neuen Spielplatz mit eigenen Augen ansehen. „Er wird richtig gut angenommen.“ Praktisch: Auch ein Basketballkorb hängt nebenan, die Betonfläche wird multifunktional eingesetzt – und von Kindern mit und ohne Behinderungen gleichermaßen genutzt.

Der 19-Jährige wohnt in einer Gastfamilie und wird ein Praktikum im Förderzentrum absolvieren. Raphael wird sowohl am Nachhilfeunterricht im CAC teilnehmen als auch bei den verschiedenen Projekten mitwirken. Weiterhin ist ein Gitarren-Projekt in Planung. Ein Jugendlicher aus Timbiras möchte diesen Gitarrenunterricht gerne ehrenamtlich anbieten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3503437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847838%2F
Sinn nimmt Abschied von Münster
Am heutigen Mittwoch ist der letzte Verkaufstag im Modehaus Sinn (v.l.): Lydia Ostwald, Susanne Klaphake und Lili Schweizer
Nachrichten-Ticker