Hochhaus in Hamburg
Preis für Bolles und Wilson

Münster -

Das neueste Projekt des im münsterischen Hafen ansässigen Architekturbüros Bolles und Wilson hat jetzt beim Deutschen Fassadenpreis 2015 eine Anerkennung erhalten. Es handelt sich um den sogenannten Cinnamon-Tower („Zimt-Turm“), der zusammen mit der zum Hotel umgebauten alten Hafenmeisterei das Herz des neuen Überseequartiers in der Hamburger Hafencity bildet.

Donnerstag, 29.10.2015, 23:10 Uhr

Dieses rund 60 Meter hohe  Haus in Hamburg ist ausgezeichnet worden.
Dieses rund 60 Meter hohe  Haus in Hamburg ist ausgezeichnet worden. Foto: Bolles+Wilson

Der in diesem Sommer fertiggestellte Turm ist rund 60 Meter hoch. Jede der exklusiven Eigentumswohnungen in dem Gebäude sieht anders aus, für das Innendesign ist Ulrike Krages verantwortlich.

In Medienberichten wird das Haus auch als „Millionärsturm“ bezeichnet, 9500 Euro soll der Quadratmeter kosten, heißt es in Branchenkreisen. Clou ist das Penthouse des Cinnamon Towers. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 300 Quadratmetern auf drei Ebenen. Auf der mittleren Etage befinden sich die Bereiche Wohnen und Kochen, die durch eine Bibliothek und eine Lounge ergänzt werden. Auf dem Dach befinden sich ein Garten – sowie ein Fitness- und Wellnessbereich mit Sauna.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3596558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847837%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker