Der Prinzipalmarkt aus Lebkuchen
Die Lebkuchen-Architekten

Münster-Coerde -

Konditormeisterin Claudia Rosengarth und Imker Dennis Schüler haben den Prinzipalmarkt aus Lebkuchen im Maßstab 1:100 gebaut. Ihr Werk ist von Freitag bis Sonntag auf der Messe „Zimt und Sterne“ zu sehen.

Donnerstag, 05.11.2015, 06:11 Uhr

Der Prinzipalmarkt vom Turm des Stadtweinhauses bis hinunter zu St. Lamberti: ein Bauwerk aus Lebkuchen. Entstanden in der Backstube des „Heidekrugs“ am Rande der Rieselfelder.
Der Prinzipalmarkt vom Turm des Stadtweinhauses bis hinunter zu St. Lamberti: ein Bauwerk aus Lebkuchen. Entstanden in der Backstube des „Heidekrugs“ am Rande der Rieselfelder. Foto: Karin Jünemann

Den Prinzipalmarkt aus Lebkuchen – von Rathaus bis Lamberti und noch ein bisschen mehr – haben Konditormeisterin Claudia Rosengarth und Imker Dennis Schüler im „Heidekrug“ am Rande der Rieselfelder erbaut. Im Maßstab 1:100 und sehr detailgetreu. 400 Stunden Arbeit stecken in dem Back-Bauwerk, das ab Freitag auf der Messe „Zimt und Sterne“ der Hingucker sein dürfte.

Im September lief Dennis Schüler den Prinzipalmarkt rauf und runter, fotografierte zwischen Drubbel und Klemens­straße jedes Haus inklusive Lambertikirche aus allen Perspektiven und fertigte Zeichnungen an, die jedes Detail festhielten.

Die Lebkuchen-Architekten

1/7
  • Im „Heidekrug“ am Rande der Rieselfelder haben Konditormeisterin Claudia Rosengarth und Imker Dennis Schüler den Prinzipalmarkt samt Lambertikirche aus Lebkuchen nachgebaut.

    Foto: kaj
  • 400 Stunden Arbeit stecken in dem Backwerk.

    Foto: kaj
  • Im Maßstab 1:100 wurde Münsters "gute Stube" detailgetreu nachgebaut.

    Foto: kaj
  • Es wird auf der Messe „Zimt und Sterne“ zu sehen sein.

    Foto: kaj
  • Wer bei diesem Anblick Lust auf mehr bekommt:

    Foto: kaj
  • Die Messe „Zimt und Sterne“ findet vom 6.-8. November in der Halle Münsterland statt.

    Foto: kaj
  • Sie ist am Freitag von 15 bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

    Foto: kaj

Für den „Grundriss“ des Prinzipalmarkts griff er auf Google Maps zurück und setzte die Maße in Relation. Er hatte die Höhe des Rathauses und von St. Lamberti als Bezugspunkte und brachte alle anderen Häuser dazu ins Verhältnis. Im Oktober ging es ans Backen. Dennis Schüler, von Beruf Imker, entwickelte zusammen mit Konditormeisterin Claudia Rosengarth ein Spezialrezept.

Der Lebkuchen musste stabil genug sein für große Höhen: 90,5 Meter ist St. Lamberti hoch, das entspricht 90 Zentimetern in Lebkuchen. Zugleich musste der Baustoff dünn genug sein, damit das Werk nicht zu schwer wurde. 20 Kilo Mehl verbackten die beiden und natürlich Honig, Zucker, Nelken, Butter und was sonst noch in einen guten Lebkuchenteig gehört.

15 Gebäude sind es insgesamt. Stadtweinhaus, Rathaus, Stuhlmacher – es fehlt nichts auf dem Stück bis zur Lamberti-Kirche. Eigentlich sollten es beide Seiten des Prinzipalmarkts werden. „Aber das hat zeitlich nicht geklappt. Das war neben dem Tagesgeschäft im Heidekrug eine Nummer zu groß“, bedauert Dennis Schüler.

Das Back-Werk ist übrigens gut ausgeleuchtet: 210 Lämpchen haben die Architekten eingesetzt, sogar in den Käfigen von St. Lamberti leuchten drei rote Lichter. „Auch die Gassen zwischen den Häusern sind beleuchtet“, erzählt der Lebkuchen-Architekt.

Dennis Schüler sind die Details wichtig – und eine Prise Humor steckt auch in dem Backwerk. So wird er auf dem Balkon des Stadtweinhauses noch Oberbürgermeister Markus Lewe platzieren – ganz aus Marzipan.

Zum Thema

Die Messe „Zimt und Sterne“ (6.-8. November) in der Halle Münsterland ist am Freitag von 15 bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

...

Und auch Münsters Türmerin Martje Salje wird an ihrem angestammten Platz zu finden sein: In ihrem Türmerstübchen – im Modell 75 Zentimeter über dem Prinzipalmarkt.

Nach der Messe wandert das Bauwerk für die Adventszeit zurück auf den Rieselfeldhof „Heidekrug“ – es sei denn, es wird verkauft. Anfragen gebe es bereits.

Voriges Jahr präsentierten die Lebkuchen-Architekten den „Heidekrug“ samt Störchen als Prototyp ihrer Backkunst. Dieses Jahr nun den Prinzipalmarkt. Und 2016? Dennis Schüler gibt schmunzelnd zu, dass er sich gut vorstellen könnte, den Zoo in Angriff zu nehmen: „ein modelliertes Gelände, viele Tiere.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3607959?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847836%2F
„Feine Sahne Fischfilet“ spielen auf dem Vainstream 2019
Die umstrittene Band „Feine Sahne Fischfilet“ wird im kommenden Jahr beim Vainstream Festival auftreten.
Nachrichten-Ticker