Neuer Kinospot der Ordnungspartnerschaft Unfallprävention
Die unterschätzte Gefahr

Münter -

Ab dem 19. November wird bei allen Abendvorstellungen in Cineplex und Schlosstheater ein 40 Sekunden langer Kinospot der Ordnungspartnerschaft Unfallprävention zu sehen sein. Gewarnt wird vor den Gefahren des „toten Winkels“.

Freitag, 13.11.2015, 23:11 Uhr

Die Gitarre im Fahrradkorb spielt eine gewichtige Rolle im Kinospot. Vorgestellt wurde der Spot jetzt von (v.l.) Natascha Nieberg (6w-Film), Martin Schulze-Werner, Schauspielerin Ann-Christin Ingenhorst und Udo Weiss.
Die Gitarre im Fahrradkorb spielt eine gewichtige Rolle im Kinospot. Vorgestellt wurde der Spot jetzt von (v.l.) Natascha Nieberg (6w-Film), Martin Schulze-Werner, Schauspielerin Ann-Christin Ingenhorst und Udo Weiss. Foto: hpe

Blut und Tränen fehlen in diesem Kurzfilm, und dennoch ist es ein todernstes Thema, präsentiert allerdings ohne den moralischen Fingerzeig und stattdessen mit viel Herz: Im fünften Kinospot der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention mit dem Titel „Liebe macht blind. Toter Winkel auch.“ wird in 40 Sekunden deutlich, warum Aufmerksamkeit im Großstadtverkehr überlebenswichtig ist.

Die Zuschauer sehen einen träumerisch-verliebten Radler, der nur Augen hat für die attraktive Frau (Schauspielerin Ann-Christin Ingenhorst ) auf dem Drahtesel vor ihm. Beide sind auf dem Radweg stadteinwärts an der Wolbecker Straße unterwegs. Plötzlich biegt an der Kreuzung ein Sattelzug rechts ab. Beiden Radlern gelingt noch die Vollbremsung, in hohem Bogen schleudert die Gitarre des jungen Mannes aus dem Fahrradkorb auf die Straße und wird von den Reifen des Lastwagens zermalmt.

„Eine lebensgefährliche Situation, wie sie sich täglich ereignet“, so Verkehrspolizeichef Udo Weiss . Seit Januar wurden bei Abbiegeunfällen schon 98 Radler verletzt. Oft, weil sie den „toten Winkel“ nicht bedacht haben. „Trotz inzwischen sieben Spiegeln am Führerhaus hat der Lastwagenfahrer manchmal keine Chance, den Radler rechts neben sich zu erkennen. Und der sollte dann lieber auf seine Vorfahrt verzichten. Kräftemessen macht keinen Sinn“, so Ordnungsamtschef Martin Schulze-Werner. Der Spot wird ab dem 19. November im Cineplex und im Schlosstheater ausgestrahlt, die Aktion läuft bis Mitte April und soll 500 000 Kinobesucher erreichen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3626868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847836%2F
Nachrichten-Ticker