Volkstrauertag umstritten
Wehrmacht-Spruch erhitzt Gemüter

Münster -

Der Ort für die Kranzniederlegung am Volkstrauertag erhitzt die Gemüter.

Samstag, 14.11.2015, 16:11 Uhr

Dreizehner-Denkmall an der Promenade. 
Dreizehner-Denkmall an der Promenade.  Foto: Oliver Werner

Zum Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt sei das „Dreizehner-Denkmal“ am Aegidiiwall an der Promenade der „denkbar ungeeignetste Ort“, kritisiert die Friedenskooperative Münster in einer Pressemitteilung. Den Stein des Anstoßes habe das Verteidigungsministerium vor zwei Jahren gegeben. Seitdem dürfe der Spruch „Treue um Treue“, den die Fallschirmjägertruppe der Wehrmacht als Motto führte und der auch auf dem Dreizehner-Denkmal prangt, von der Bundeswehr auf Gedenktafeln nicht mehr verwendet werden.

Trotzdem, so der Vorwurf der Friedenskooperative, wolle die Stadt Münster gemeinsam mit der Reservistenkameradschaft, der Kriegsgräberfürsorge und dem Bundeswehr-Musikkorps genau vor jenem Wahlspruch am morgigen Sonntag Kränze niederlegen.

Der städtische Pressesprecher nimmt die Kritik auf Anfrage gelassen. Der Ort der Kranzniederlegung sei vom Veranstalter, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, gewählt worden – wie in den Vorjahren auch. Die Stadt Münster sei bei der Kranzniederlegung nur „aktiver Teilnehmer“.

Die zentrale Gedenkfeier der Stadt folgt bekanntlich um 11.15 Uhr im Festsaal des Rathauses – unter Mitwirkung von Schülerinnen der Marienschule, des Paulinums und des Luftwaffenmusikkorps. Die Gedenkansprache hält der neue Polizeipräsident Hans-Joachim Kuhlisch .

Zugleich kritisiert Hugo Elkemann von der Friedenskooperative Münster die Teilnahme der Bundeswehr an der Gedenkveranstaltung. „Die Bundeswehr ist kein geeigneter Ansprechpartner, den Opfern von Kriegen zu gedenken, denn sie führt selbst in zahlreichen Regionen Kriege zur Durchsetzung von Wirtschaftsinteressen.“ Das Gedenken an die Opfer des Krieges sei vielmehr eine zivilgesellschaftliche Aufgabe. Und in Sachen Gedenktafel setze sich die Bundeswehr über die Weisung des Verteidigungsministeriums hinweg. Pikanterweise soll am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr unter anderem ein Kranz des Bundesministeriums der Verteidigung an dem umstrittenen Mahnmal an der Promenade niedergelegt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3626872?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847836%2F
Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Polizei ermittelt nach Leichenfund: Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Nachrichten-Ticker