Kaya Yanar im Interview
Typisch türkisch, typisch deutsch

Münster -

„Was guckst Du?“ So kennt man Kaya Yanar. Das Rezept seines Erfolgs erklärt er im Interview. Außerdem verrät er, was man anstellen muss, damit die Integration gelingt.

Dienstag, 17.11.2015, 01:11 Uhr

Kaya Yanar im Interview : Typisch türkisch, typisch deutsch
Der Komiker und Moderator Kaya Yanar kommt am 4. Dezember in die Halle Münsterland. Foto: na

„Was guckst Du!?“ Mit diesem Satz wurde der Komiker Kaya Yanar , dessen Eltern aus der südtürkischen Stadt Antakya stammen, zum Star. Gleich mehrfach wurde er mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet, zuletzt 2014. Aktuell ist er wieder auf Tournee, am 4. Dezember wird sie ihn auch in die Halle Münsterland führen. Mit dem 42-Jährigen sprach unser Redakteur Martin Kalitschke .

Herr Yanar, sind Sie das Erfolgsmodell eines Migrantenkindes?

Yanar: Na ja, Modell – das hört sich etwas komisch an. Aber wer möchte, kann gerne sagen, dass ich ein Beispiel für erfolgreiche Integration bin, wobei natürlich Talent und andere Zufälle nicht zu unterschätzen sind.

Was ist denn für eine erfolgreiche Integration wichtig?

Yanar: Ich habe früh und schnell die deutsche Sprache gelernt, habe mich gut in die Gesellschaft eingefunden. Ich kenne eine Menge Leute, die der deutschen Kultur bis heute mit Skepsis gegenüber stehen und die unter sich bleiben wollen. Doch das ist nicht förderlich für das Zusammenleben.

Kaya Yanar 2015 in der Halle Münsterland

1/19
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Am 4. Dezember 2015 ist Kaya Yanar mit seinem Programm "Around the World" zu Gast in der Halle Münsterland in Münster

    Foto: Gunnar A. Pier

Welches Klima herrschte bei Ihnen zu Hause?

Yanar: Mein Vater war sehr liberal, auch meine Mutter war sehr aufgeschlossen. Das hat mir sehr geholfen. Ich habe mit ihnen zu Hause Deutsch gesprochen, was eine sehr zukunftsorientierte Entscheidung war.

Wie fühlen Sie sich heute? Als Deutscher? Oder auch noch ein bisschen als Türke?

Yanar: Ich habe ja immer wieder mit den nationalen Identitäten gespielt. Bei Auftritten sagte ich „wir Türken“, dann „wir Deutschen“, dann „die Deutschen“. Das habe ich natürlich absichtlich gemacht – und es hat für einige Verwirrung gesorgt. Vor ein paar Tagen bin ich in die Top Ten der beliebtesten deutschen Komiker gewählt worden. Da dachte ich mir: Das ist doch grandios!

Gibt es etwas an Ihnen, das typisch deutsch ist?

Yanar: Ach ja, so einiges, das merke ich jedes Mal, wenn ich im Ausland bin. Wenn ich Auto fahre, bin ich gerne flott unterwegs, aber ich verhalte mich ordentlich. Wenn ich in der Türkei bin, sehe ich Autofahrer, die aus zwei Spuren mal eben drei Spuren machen – frei nach dem Motto: Wenn es so weit ist, ist es eben so weit. Außerdem ist mir Ordnung wichtig, Chaos kann ich gar nicht ab. Und es muss korrekt zugehen, ich mag es gar nicht, verarscht zu werden. Meine Mutter sagt immer: Wenn du was kaufen willst, musst du handeln. Doch das liegt mir nicht.

Haben Sie denn auch türkische Seiten?

Yanar: Ja, zum Beispiel das Temperament meiner Eltern. Das merke ich besonders dann, wenn ich Schweizer Freunde treffe. Absolut türkisch bin ich auch in Beziehungsangelegenheiten, ich bin ein sehr leidenschaftlicher Mensch. Ach ja, und ich bin sehr gastfreundlich, wenn ich Besuch bekomme. Und familiär. Türken sind sehr auf ihre Familie fixiert.

Welche Küche bevorzugen Sie beim Essen?

Yanar: Definitiv deutsch und türkisch. Meine Mutter hat beides beherrscht, und das sehr gut. Ich liebe Kartoffeln, esse aber kein Fleisch, ich bin Vegetarier und phasenweise auch Veganer.

Verfolgen Sie die Entwicklungen in der Türkei?

Yanar: Ja klar, viele meiner Freunde wohnen dort. Ich bin besorgt. Erdogans Demokratieverständnis ist schwierig. Was er macht, finde ich nicht gut.

Die Heimatstadt Ihrer Eltern liegt an der syrischen Grenze.

Yanar: Ja, eine sehr multikulturelle Stadt mit einer großen christlichen und einer jüdischen Gemeinde. Das frühere Antiochia ist die drittälteste Stadt der Welt. Heute leben da viele Flüchtlinge, vor allem in den Vorstädten.

Viele Flüchtlinge kommen nach Deutschland. Wie sehen Sie als Migrantenkind deren Perspektiven?

Yanar: Nicht jeder hat das Talent, komisch zu sein, aber es kann durchaus sein, dass sie sich so integrieren wie ich.

Es gibt auch Menschen, die das anders sehen. Merken Sie das bei Auftritten?

Yanar: Ich sehe die Menschen so, wie sie sind, ganz ohne Vorurteile. Ich glaube und hoffe, dass das auf andere Menschen ansteckend wirkt. Menschen sollten sich nicht über die Herkunft definieren, wichtig ist, wie sie sich hier in Deutschland verhalten. Ich glaube, dass eine solche Toleranz jeder Mensch haben sollte.

Zum Thema

4. Dezember, 20 Uhr, Halle Münsterland.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3632982?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847836%2F
Land: 200 Millionen Euro für Batterieforschung in Münster
Modernste Robotik unterstützt das Wissenschaftler-Team des MEET bei der Elektrolyt-Forschung.
Nachrichten-Ticker