Sicherheitskonzept mit der Polizei abgesprochen
Rosenmontagszug „bislang nicht in Gefahr“

Münster -

Für Münsters Rosenmontagszug liegen „bislang keine Erkenntnisse für eine Gefährdung vor“, bestätigt Zugkommendant Gerd Meier. Das Sicherheitskonzept ist am Donnerstag abgesprochen worden. Die Stadt Rheinberg hat ihren Karnevalszug dagegen abgesagt.

Donnerstag, 14.01.2016, 18:01 Uhr

Rosenmontag in Münster. Foto: Jürgen Peperhowe
Rosenmontag 2015 auf dem Prinzipalmarkt in Münster. Foto: Jürgen Peperhowe

Münsters Rosenmontagszug mit seinen über 100 Wagen und Fußgruppen soll soll am 8. Februar wie geplant rollen. Nach der Abschlussbesprechung zwischen den Vertretern des Bürgerausschusses Münsterscher Karneval (BMK) sowie der Stadt, Feuerwehr und Polizei am Donnerstag liegen „bislang keine Erkenntnisse für eine Gefährdung vor“, bestätigte Zugkommandant Gerd Meier am Abend. Das Sicherheitskonzept sei abgesprochen worden. Die Polizei kündigte bereits eine stärkere Präsenz an.

In Rheinberg (Kreis Wesel) ist der Karnevalszug mit Verweis auf die Flüchtlingssituation und auf das fehlende Sicherheitskonzept abgesagt worden. Vorfälle wie in der Silvesternacht in Köln könnten nicht ausgeschlossen werden, heißt es dort.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3737955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847833%2F
Geldstrafe nach Steuerhinterziehung
 
Nachrichten-Ticker