Prinz über Entscheidung enttäuscht
Rosenmontagszug wird abgeblasen

Münster -

Die Entscheidung fiel allen Beteiligten schwer, aber sie war wohl unausweichlich: Die Stadt Münster hat nach Beratungen mit dem verantwortlichen Bürgerausschuss Münsterscher Karneval den Rosenmontagsumzug abgesagt.

Sonntag, 07.02.2016, 20:02 Uhr

Hektik: Zugkommandant Gerd Meier (l.) informiert über die Zug-Absage – so wie 1990, als Sturmprinz Dülberg regierte.
Hektik: Zugkommandant Gerd Meier (l.) informiert über die Zug-Absage – so wie 1990, als Sturmprinz Dülberg regierte. Foto: hpe

Münsters Rosenmontagszug wird wegen der vorhergesagten Sturmböen abgeblasen. Die traurige Entscheidung traf am Sonntagabend der für die Durchführung verantwortliche Bürgerausschuss Münsterscher Karneval (BMK) gemeinsam mit Vertretern von Stadt, Polizei und Feuerwehr.

In der Leitstelle hatten sich die BMK-Spitze um Präsident Rolf Jungenblut und Münsters Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer ein Bild über die dort verfügbaren Wetterdaten verschafft und auf dieser Basis entschieden. „Der Bürgerausschuss ist sehr traurig, aber wir müssen den Rosenmontagszug schweren Herzens absagen“, sagte Jungenblut. Windstärken von acht bis neun seien zu erwarten.

Heuer betonte, dass die Sicherheit vor dem Event Vorrang habe. „Es geht dabei auch um Haftungsfragen. Auch bei der An- und Abreise seien Sturmböen zu erwarten. „Das Risiko mag keiner tragen“, sagte Heuer.

Absage des Rosenmontagszugs in Münster
Voting

Absage des Rosenmontagszugs in Münster

Prinz Bernard Homann, der mit dem Prinzenwagen der Höhepunkt des Rosenmontagszuges gewesen wäre, kann die Entscheidung nicht verstehen. „Man hätte mehr Mut haben und über einen abgespeckten Zug nachdenken müssen“, sagte er. Feuerwehrchef Benno Fitzen berichtete von einer Unwetterwarnung Orange mit Sturmböen von 75 bis 90 km/h. „Münster liegt über den Werten, die für Köln prognostiziert sind“, sagte er.

Münsters Rosenmontagszug sollte um 12.11 Uhr auf dem Schlossplatz starten. 100  000 Besucher wären erwartet worden. Zugkommandant Gerd Meier hatte 113 Zugnummern an Wagen, Spielmannszüge und Fußgruppen verteilt. Bereits in den frühen Morgenstunden wollten sich die 15 Wagen aus dem niederländischen Losser mit ihren Pappmaché-Konstruktionen auf den Weg machen. Die vielen Vereine und Spielmannszüge sind bis tief in die Nacht über die Absage informiert worden. Der BMK plant ein Treffen aller Präsidenten, bei dem diskutiert werden soll, ob der Zug in veränderter Form nachgeholt werden kann.

Im Jahr 1990 ist bereits ein Rosenmontagszug in Münster wegen heftiger Sturmböen kurzfristig abgesagt worden. Prinz war Karlhans Dülberg, der als Sturmprinz in die Geschichte der Prinzengarde einging.

Die Rosenmontagspartys in den Kneipen dürften indes auch ohne Zug stattfinden, so der BMK.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3794042?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847832%2F
Geldstrafe nach Steuerhinterziehung
 
Nachrichten-Ticker