Zwei neue Wohnheime für Flüchtlinge
„Keine Berührungsängste haben“

Münster -

Die Holzhäuser am Dahlweg und an der Robert-Bosch-Straße sind fertig und werden ab der kommenden Wochen bezogen. Rund 200 Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und aus Afghanistan werden erwartet.

Donnerstag, 11.02.2016, 06:02 Uhr

Das Flüchtlingswohnheim am Dahlweg ist fertig und wird ab kommender Woche bezogen. Die Außenanlagen werden noch begrünt, ein Spielplatz ist schon fertig. Es gibt pro Etage einen Unterrichts- und einen Aufenthaltsraum. Die Nachbarn konnten jetzt einen Blick in das Holzgebäude werfen.
Das Flüchtlingswohnheim am Dahlweg ist fertig und wird ab kommender Woche bezogen. Die Außenanlagen werden noch begrünt, ein Spielplatz ist schon fertig. Es gibt pro Etage einen Unterrichts- und einen Aufenthaltsraum. Die Nachbarn konnten jetzt einen Blick in das Holzgebäude werfen. Foto: hpe

Die beiden neu gebauten Flüchtlingswohnheime am Dahlweg 118 und an der Robert-Bosch-Straße 22 werden nun mit Leben gefüllt. Ab kommenden Montag werden 100 Menschen, vorwiegend Familien aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, in das in Holzrahmenbauweise erstellte Gebäude am Dahlweg einziehen.

Anfang kommenden Monats wird dann die baugleiche Einrichtung am Dreieckshafen belegt. Beide Häuser werden vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Münster betreut, einen speziellen Wachdienst soll es nicht geben und der ist „auch nicht nötig“, so ASB-Geschäftsführer Dirk Winter. Am Dahlweg bleiben die Bagger gleich stehen, weil ab März direkt nebenan ein weiteres Holzhaus für 50 Personen aufgestellt und bis Sommer bezugsfertig sein soll.

„In diese Häuser kommen Menschen mit einer hohen Bleibeperspektive, und wir hoffen, dass sie spätestens nach 18 Monaten auf dem freien Wohnungsmarkt eine endgültige Bleibe in Münster gefunden haben“, so Thomas Schulze auf‘m Hofe vom städtischen Sozialamt bei einer Informationsveranstaltung für Nachbarn am Dienstagabend.

Flüchtlingszuweisungen nach Münster

 74 neue Flüchtlinge seit 1. Februar - die Zahl der Flüchtlingszuweisungen nach Münster ist seit Jahresbeginn deutlich zurückgegangen.

...

Viele der Flüchtlinge werden aus der Erstaufnahme in der Oxford-Kaserne umziehen, und sie erwartet eine Unterkunft „mit hoher Aufenthaltsqualität und genügend Rückzugsmöglichkeiten“, so der städtische Flüchtlings-Experte. In jedem Stockwerk gibt es Begegnungsräume, am Dahlweg ist ein Kinderspielplatz mit Geräten direkt am Haus errichtet, und Bänke vor dem Gebäude sollen eine Einladung zur ungezwungenen Begegnung zwischen Neuankömmlingen und Bevölkerung sein.

Die Hilfsbereitschaft ist im Umfeld der neuen Holzhäuser groß. Die Flüchtlingshilfe Südviertel hat einen Helferkreis Sprachlehrer ins Leben gerufen, ein Koordinierungstreffen für alle Ehrenamtlichen findet am Montag (15. Februar) im Pfarrheim St. Joseph statt. Auch Patenschaften sind möglich. Aktuell solle man die Leute aber erst einmal in Ruhe ankommen lassen“, so Winter.

Die Häuser sind komplett ausgestattet, die Neuankömmlinge erhalten Geld- und Sachleistungen. Spenden seien aktuell nicht erforderlich. In den Häusern wird es Sprechstunden für Nachbarn geben. „Keine Berührungsängste haben, offen auf die neuen Nachbarn zugehen“, rät Schulze auf‘m Hofe. Borussia Münster kündigte an, Sportangebote für Flüchtlinge anbieten zu wollen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3802473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847832%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker