Eingeschläferter Tiger
Rasputin soll als Exponat ins Museum

Münster -

(Aktualisiert) Am Ende wollte man der Raubkatze einen langen Leidensweg ersparen: Tiger Rasputin wurde am Mittwoch im Allwetterzoo Münster eingeschläfert, weil er einen nicht operierbaren Tumor hatte. 

Freitag, 26.02.2016, 01:02 Uhr

Eingeschläferter Tiger : Rasputin soll als Exponat ins Museum
Foto: Allwetterzoo

Der 13-jährige Tiger war ein Publikumsliebling, auf der Zoo-Facebookseite gab es kurz nach Bekanntwerden der Meldung fast 200 Kommentare.  Traurige Berühmtheit erlangte Rasputin im September 2013, als er mit einem Genickbiss einen 56-jährigen Pfleger tötete . Der Mann hatte offenbar vergessen, eine Luke zum Freigehege zu schließen.

Bereits seit gut zwei Wochen stand der Tiger unter tierärztlicher Beobachtung. Seit Jahren unauffällige Liegeschwielen am rechten Vorderlauf hatten sich rasant vergrößert und bluteten  schließlich. Zoochef Dr. Thomas Wilms: „Wir haben Rasputin  dann narkotisiert, drei Tierärzte haben sich um ihn gekümmert. Am Ende war die Prognose schlecht, auch wäre eine ärztliche Nachversorgung nach der Operation kaum durchführbar gewesen. Es war ein bösartiger Tumor, darum haben wir ihn dann nicht mehr aus der Narkose aufwachen lassen.“

Der Tiger wird nun in der Pathologie des Veterinäruntersuchungsamtes obduziert, anschließend könnte er dem Naturkundemuseum überlassen werden. Die Präparatoren haben Interesse angemeldet, so Wilms.

Mit 13 Lebensjahren hat   der Amurtiger ein relativ hohes Alter erreicht, in freier Wildbahn leben sie nicht viel länger. Zurück bleibt nun die Tigerkatze Nely. Grundsätzlich will der Zoo die Tigerhaltung nicht aufgeben, sondern neu aufbauen. Über das europäische Erhaltungszuchtprogramm will Wilms mittelfristig ein junges Tigerpaar nach Münster holen, das dann hier Nachwuchs bekommen soll.

Rasputin wurde am 22. Dezember 2003 im Zoo Leipzig geboren, am 19. April 2005 kam er in den Allwetterzoo nach Münster. Rasputin war als Amurtiger (Panthera tigris altaica) ein Vertreter der größten Tigerunterart, die man auch als Sibirische Tiger bezeichnet.

Der Sibirische Tiger Rasputin

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3829881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847832%2F
Zu dumm: Adresse auf wildem Müll
Der kommt weg: Der Containerstandort Niedinkstraße hat zu viele Durchreisende zum Entsorgen veranlasst. Auch zwei weitere Standorte lässt das Sachgebiet Umwelt und Geoinformation verlagern.
Nachrichten-Ticker