Konzert im Skaters Palace
Kreischender Empfang für Joris

Münster -

Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace.

Montag, 04.04.2016, 11:04 Uhr

Joris begeisterte die Fans am Sonntagabend im Skaters Palace.
Joris begeisterte die Fans am Sonntagabend im Skaters Palace. Foto: tdn

Als er auf die Bühne kam, gab es kein Halten mehr. Unter gellendem Kreischen spielte er die ersten Songs, bevor er die zahlreichen Besucher begrüßte. Schließlich mussten sie vier Wochen auf ihren Star warten. Dass es sich gelohnt hat, zeigte Joris eindrucksvoll auf der Bühne. Der bekannte Singer-Songwriter sorgte am Sonntagabend mit seiner Band für ordentlich Stimmung und viel Melancholie im Skaters Palace .

Warum er seine Tour verschieben musste, erklärte der Musiker etwas verlegen: Im vergangenen Sommer hatte er sich beim Fußball spielen nach „118 heldenhaften Sekunden“ an der Schulter verletzt. Kurz vor Weihnachten musste er sich operieren lassen. Nach überstandener Reha konnte er seine „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“-Tour fortsetzen.

Für ihn war Münster „fast ein Heimspiel“, denn der 26-Jährige Musiker kommt aus Stuhr bei Bremen. Zwar gab er zu, geografisch nicht unbedingt ein Experte zu sein, seinen Fans gefiel aber die lockere und unkonventionelle Art ihres Lieblings. Immer wieder wurde das Licht angemacht, damit der Künstler sein Publikum sehen und mit ihm scherzen konnte.

Joris begeistert Fans im Skaters Palace

1/15
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke
  • Seine Fans mussten vier Wochen auf ihn warten: Am Sonntagabend stand Joris endlich auf der Bühne des Skaters Palace. Foto: Matthias Ahlke

Und das war bunt gemischt. Neben den Mädchen im Teenageralter kamen auch ältere Paare, Männer und Frauen in ihren Zwanzigern sowie Kinder. Seine Lieder konnten alle mitsingen. Bei „Sommerregen“ animierte Joris mit seiner rauen Stimme das Publikum zum Tanzen und Springen.

Zwar ist seine Musik eher dem Deutschpop zuzuordnen, aber darin ist der Singer-Songwriter äußerst wandelbar. Doch nicht jedes Genre liegt dem 26-Jährigen.  Für ein Rap-Battle holte sich er Unterstützung aus dem Publikum. Leider fand sich nur eine Kandidatin, „MC Jana“. Sie machte das allerdings so professionell, dass man sich fragen musste, wer da mehr Applaus bekam, Joris oder Jana.

Für Joris ist es wichtig, dass „man das macht, worauf man Bock hat, und seine Träume verfolgt“. Er hat sich für eine Musikkarriere entschieden: „Ich wollte schon immer Musik machen, und seit anderthalb Jahren habe ich extremes Glück“. Seinen Lebenstraum teilte er mit dem Lied „Wie man es auch dreht“ mit: ein Haus am See, mit Freunden, Familie und gutem Essen.

Nach 90 Minuten verließen Sänger und Band die Bühne, bevor überhaupt der bekannteste Song gespielt worden war. Den Höhepunkt hatte er sich bis zur Zugabe aufgehoben: Mit „Herz über Kopf“ verabschiedete sich Joris und bedankte sich bei seinen Fans im Skaters Palace. Wie bei seinen Liedern auch hier eher unkonventionell: Mit fünf großen, leuchtenden Lampions, auf denen „Danke“ stand.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3909071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847829%2F
Nachrichten-Ticker