Klettern im Gasometer
Gasometer als Kletterparadies?

Münster -

Bergfreunde möchten den Gasometer in Münster übernehmen. Ihr Plan findet Zustimmung.

Samstag, 07.05.2016, 23:05 Uhr

Der Gasometer
Der Gasometer Foto: DAV

Der Deutsche Alpenverein ( DAV ) mit seiner Sektion Münster hat Interesse an einer langfristigen Nutzung des Gasometers nahe Umgehungsstraße und Albersloher Weg. Bei Politik und Stadtverwaltung stößt das durchaus auf Zustimmung, wie in der Sitzung des Planungsausschusses deutlich wurde.

„Erfreulich“, nannte Siegfried Thielen , Dezernent für Planungs- und Baukoordination, den Vorstoß – zumal der Verein auch Interesse am ehemaligen Maschinengebäude zeige, wo die Geschäftsstelle einziehen könne. Die Stadtwerke seien jedenfalls bereit, informierte Thielen in der Sitzung, den Bergfreunden den Gasometer zunächst testweise für ein halbes Jahr zur Verfügung zu stellen. Aus Sicht der Stadt ergeben sich Vorteile, weil damit ein eingetragenes Baudenkmal, das in der Vergangenheit teilweise Zerstörungen ausgesetzt war, durch neue Nutzer laut Thielen einer gewissen sozialen Kontrolle unterliegt. Auf dem ehemaligen Industriegelände soll das DAV-Sektionszentrum mit Möglichkeiten für Sport, Ausbildung und Geselligkeit entstehen, heißt es. Die Nutzung des Gasometers als Kulturstätte soll aber möglich bleiben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3985236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847827%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker