Vainstream-Rockfest
13.000 Musikfans strömen zum Hawerkamp

Münster -

Am Samstag steigt das elfte Vainstream-Rockfest am Hawerkamp. 13.000 Musikfans werden erwartet. Freunde von Metal und Hardcorepunk kommen auf ihre Kosten. Aber über den "Headliner für Frauen" ist man sich uneinig.

Donnerstag, 17.05.2018, 17:05 Uhr

Die Vainstream-Organisatoren Timo Birth (l.) und Tom Naber von der Kingstar GmbH vor der Hauptbühne am Hawerkamp.
Die Vainstream-Organisatoren Timo Birth (l.) und Tom Naber von der Kingstar GmbH vor der Hauptbühne am Hawerkamp. Foto: kal

Mittwochmorgen am Hawerkamp, strammer Wind weht über die Fläche, auf der am Samstag das elfte Vainstream-Rockfest steigt. Die Planen, die an der Bühne hängen, werden von den Böen meterhoch in die Luft geworfen. „Letztes Jahr war das Wetter anders“, sagt Organisator Tom Naber – wirkt dabei aber nicht unzufrieden. Das zehnte Rockfest fand an einem der heißesten Tage statt, die Münster je erlebt hat. Nun ist es kühl und trocken – ideale Voraussetzungen für das Open-Air-Festival, zu dem 13.000 Besucher erwartet werden. Karten gibt es übrigens keine mehr.

Aufbau für das Vainstream-Rockfest

1/10
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal
  • 13 000 Besucher werden am 2. Juli zum Vainstream-Rockfest am Hawerkamp erwartet. Der Aufbau läuft bereits auf Hochtouren. Foto: kal

Ideal ist das Wetter auch für die Aufbauwoche. Längst steht die gewaltige Hauptbühne, auf drei weiteren Bühnen wird am Samstag ebenfalls Musik gemacht. Daneben gibt es – zum ersten Mal – eine „Happy Area“ vor dem Triptychon. Hier soll auch das EM-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Italien live übertragen werden.

Wenn das denn jemanden interessiert. Denn natürlich steht die Musik im Vordergrund. Headliner sind „Heaven shall burn“, die am Abend spielen – „aber Headliner der Herzen ist Christian Steiffen“, sagt Mitorganisator Timo Birth und lacht. Der Kultsänger aus Osnabrück wird bereits am Nachmittag auftreten. Wer der „Headliner der Frauen“ ist, darüber sind sich Birth und Naber uneinig. „Frank Turner“, meint Naber – „K.I.Z“, entgegnet Birth.

Vainstream Rockfest 2015

1/55
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Julia Erdmann
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke
  • Vainstream Rockfest 2015 Foto: Matthias Ahlke

Auf dem Pebüso-Gelände steht bereits eine kleine Zeltstadt, hier werden die insgesamt 350 Musiker, die aus aller Welt anreisen, vor und nach ihren Auftritten entspannen. Manche, berichtet Birth, haben bereits eine lange – und teure – Getränke-Wunschliste geschickt. Besonders gefragt: Champagner. Die Veranstalter müssen dafür tief in die Tasche greifen, tun sie aber angeblich gerne, „die Künstler sollen sich schließlich an das Vainstream erinnern“, sagt Birth. Was wohl tatsächlich der Fall ist, etliche Musiker sind bereits wiederholt beim Vainstream aufgetreten.

Interview

Jesse Barnett tritt mit seiner Band Stick to Your Guns beim Vainstream auf. Wir haben mit ihm vorab gesprochen.

...

Um 9.45 Uhr geht die Musik los, um 23.25 Uhr soll Schluss sein, direkt danach beginnt schon wieder der Abbau – bevor die Hauptbühne am 16. Juli an gleicher Stelle erneut errichtet wird. Dann gibt es – anders als an diesem Samstag – keinen knalligen Rock und Hip-Hop auf die Ohren, sondern entspannten Deutschpop mit Revolverheld. Auch dieses Konzert wird übrigens von Tom Naber und Timo Birth von der Kingstar GmbH organisiert.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4120809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847824%2F
Terrorhelfer abgeschoben
Abschiebung ins Heimatland: Schwerbewaffnete Polizisten brachten Terrorhelfer Mounir el Motassadeq (M.) von der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel nach Frankfurt. Von dort aus ging es dann für den 44-Jährigen zurück in sein Heimatland Marokko.
Nachrichten-Ticker