Wohnmobil-Parkverbot am Freibad Stapelskotten
Fahrer fühlt sich diskriminiert

Münster -

Hugo Hermes parkte regelmäßig mit seinem Wohnmobil am Freibad Stapelskotten. Neue Schilder weisen nun explizit darauf hin, dass Wohnmobile dort gar nicht abgestellt werden dürfen. Das aber ist schon lange so.

Freitag, 29.07.2016, 09:07 Uhr

Schilder weisen auf das Parkverbot für Wohnmobile am Freibad Stapelskotten hin.
Schilder weisen auf das Parkverbot für Wohnmobile am Freibad Stapelskotten hin. Foto: Oliver Werner

Hugo Hermes ist zwar Wettringer, er schwimmt bei schönem Wetter aber gerne im Freibad Stapels­kotten . Das liegt auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz in Sendenhorst. Deshalb staunte er nicht schlecht, als er nun neue Schilder vor der Einfahrt sah: „Keine Wohnmobile “ steht darauf, ergänzt durch ein Piktogramm, ein durchgestrichenes Wohnmobil.

Mit einem solchen Gefährt aber ist Hugo Hermes unterwegs. „Ich habe da immer geparkt“, sagt er. Als er nun beim Ordnungsamt Münster nachhakte, was es mit den Schildern auf sich habe, erfuhr er aber, dass er das auch bisher nicht durfte, berichtet der 63-Jährige. Darauf wiesen bisher ein Park-Zeichen mit dem Hinweis „Pkw frei“ hin. Dabei habe er dort auch schon andere Wohnmobile gesehen, berichtet Hermes. „Da haben früher auch welche übernachtet.“

Da er schwerbehindert sei und kaum laufen könne, werde er künftig nicht mehr zum Freibad Stapelskotten fahren können. Gerecht findet Hermes die Regelung aber nicht: „Das ist eine Diskriminierung von Wohn­mobil-Fahrern, und es tut ja eigentlich auch gar nicht Not.“ Das aber sieht die Stadtverwaltung anders: „Es gab immer wieder Probleme mit wildem Campieren und Übernachten von Wohn­mobil-Fahrern im Umfeld des Campingplatzes“, erklärt Norbert Vechtel, stellver­tretender Leiter des Ordnungsamtes. Mit dem Campingplatz selbst habe das Verbot nichts zu tun, vielmehr mit dem Verhalten der wilden Camper: Sie hätten tags wie nachts Lärm verursacht, Müll hinterlassen und unbefugt öffentliche Einrichtungen genutzt. Deshalb sei die Parkplatz-Nutzung schon vor Jahrzehnten nur für Pkw gestattet worden. Nur: Die bisherigen Schilder und ihre Bedeutung hätten viele Verkehrsteilnehmer nicht verstanden, nicht zuletzt solche aus dem Ausland. Deshalb seien vor wenigen Tagen die Zusatzschilder angebracht worden.

Eine Parkerlaubnis tagsüber, wie sie Hugo Hermes vorschlägt, erteilt Vechtel eine Absage: „Das wird nur zu Missverständnissen und Kummer führen.“ Aber eine individuelle Lösung könne sicherlich gefunden werden, damit Hermes das Freibad Stapelskotten weiter nutzen kann, zeigt sich Vechtel zuversichtlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4191153?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847822%2F
Nachrichten-Ticker