Münster sieht gelb
Knallgelb zur Schule

Münster -

Zum Schuljahresbeginn startet sie wieder – die schon traditionelle Aktion „Münster sieht gelb“, bei der die i-Männchen mit gelben Käppis ausgestattet werden.

Mittwoch, 24.08.2016, 06:08 Uhr

Gelb und gut beschirmt: Organisatoren, Partner und Sponsoren der traditionellen „Münster-sieht-gelb“-Kampagne tragen die gelben Käppis zur Probe und zeigen Plakat und Straßenbanner zum Auftakt der Aktion.
Gelb und gut beschirmt: Organisatoren, Partner und Sponsoren der traditionellen „Münster-sieht-gelb“-Kampagne tragen die gelben Käppis zur Probe und zeigen Plakat und Straßenbanner zum Auftakt der Aktion. Foto: Matthias Ahlke

Knallige Sonne, knallige Käppis – das passt ja super. Punktgenau zum Schulanfang liefert das Wetter noch zusätzlich einen Grund, „gut behütet“ den Schulweg anzutreten. Wenn am Donnerstag die i-Männchen losmarschieren, dann sieht Münster wieder gelb. Rund 2500 sonnenfarbene Schirmmützen hat „Antenne Münster“ als Veranstalter und Organisator dieser Aktion an Mädchen und Jungen aller Grundschulen verteilt: „Der Schulweg in unserer Stadt soll sicher sein“, betont Antenne-Chefredakteur Stefan Nottmeier .

Das Käppi hat sich in den Jahren seit 2005 optisch ein wenig verändert – das Ziel des Projekts nicht. „Es geht nach wie vor darum, Autofahrer aufmerksam zu machen, sie immer wieder daran zu erinnern, rücksichtsvoll zu fahren“, sind sich alle Partner im „Münster-sieht-gelb“-Boot einig. Da nehmen Polizei, Stadtwerke, Dekra, Brillux und die Stadt Münster Platz – unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe, der für die Aktion am Dienstag nur lobende Worte findet. Er beobachte als passionierter Radfahrer ein langsam wachsendes Konfliktpotenzial auch zwischen Fußgängern und Radfahrern, gibt der OB seine Einschätzung weiter: „Auch hinsichtlich der E-Bikes muss man mögliche Gefahren neu einkalkulieren.“

Unfallgefahren lauern natürlich auf dem Schulweg, das unterstreichen auch Rudi Koriath (Leiter Direktion Verkehr der Polizei Münster), André Weiß (Leiter Autobahnpolizei Münster) sowie Kerstin Hagemann (Direktion Verkehr Polizei Münster). Aber – und darauf weisen sie auch ausdrücklich hin – schreiben sie der Aktion der gelben Käppis sehr wohl einen messbaren Erfolg zu. Die Zahl der Schulweg-Unfälle lag im vergangenen Jahr mit 14 deutlich unter der Zahl des Vorjahres, da seien es 30 gewesen.

Wobei klar ist: „Jeder Unfall ist einer zu viel“, betont Polizeipräsident Hans-Joachim Kuhlisch. „Hinter jeder Zahl steht ein Schicksal.“ „Münster sieht gelb“ sei aus Sicht der Polizei jedenfalls eine „gute und eine erfolgreiche Sache. Und sie macht Spaß“.

Spaß macht den Kindern auch das Rahmenprogramm: So sind sie mit Feuereifer dabei, an ihren Schulen bei Tempokontrollen selbstbemalte Dank- und Denkzettel zu verteilen. Die schönsten werden zudem prämiert.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4253465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847819%2F
Es wird teurer und dauert länger
Hier möchte der SC Preußen gerne heimisch werden. Doch zu dem politisch umstrittenen Vorhaben gibt es auch nach Ansicht der münsterischen Stadtverwaltung noch viele Fragen.
Nachrichten-Ticker