Friedenspreis für jordanischen König
2500 Menschen applaudieren nach dem Festakt auf dem Prinzipalmarkt

Münster -

Rund 2500 Zuschauer zollten dem jordanischen König und den Vertretern der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste auf dem Prinzipalmarkt Applaus und Respekt. Viele verfolgten die Liveübertragung des Festakts im Rathaus auf dem Stubengassenplatz.

Samstag, 08.10.2016, 15:10 Uhr

Freundlich informieren die Polizisten auf der anderen Seite der Absperrgitter auf dem Prinzipalmarkt die Zuschauer, die gespannt auf die Vorfahrt des jordanischen Königspaares und des Bundespräsidenten warten.
Freundlich informieren die Polizisten auf der anderen Seite der Absperrgitter auf dem Prinzipalmarkt die Zuschauer, die gespannt auf die Vorfahrt des jordanischen Königspaares und des Bundespräsidenten warten. Foto: Matthias Ahlke

Aufregung und Vorfreude auf das jordanische Königspaar beherrschen schon eine halbe Stunde vor der Vorfahrt der schwarzen Limousinen auf dem Prinzipalmarkt die Stimmung hinter den Absperrgittern. Der erste Applaus brandet auf, als Bundespräsident Joachim Gauck , der gleich die Laudatio halten wird, mit seiner Lebensgefährtin aussteigt und die Zuschauer gut gelaunt mit beiden Armen winkend begrüßt. Von Polizeimotorrädern eskortiert fahren kurz darauf die schwarzen Limousinen des jordanischen Königs Abdullah II. und seines Gefolges vor das Rathaus. Vermutlich aus Sicherheitsgründen entsteigt Königin Rania einige Zeit später in schwarzem Hosenanzug einer separaten Limousine.

Mit großen Augen saugt Katharina (6) die Szenerie auf. Jetzt geht dies noch in der ersten Reihe. Gegen 1 Uhr, als das Königspaar gemeinsam mit den Preisträgern der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste , dem Bundespräsidenten, der Landtagspräsidentin, Oberbürgermeister Markus Lewe und mehreren anderen Honoratioren auf den Rathausbalkon tritt, ist die applaudierende Menschenmenge so dicht, dass einem der Atem stockt. Rund 2500 Zuschauer schätzt die Polizei. Katharinas Eltern, Annette und Walter Riedel, geht es – wie so vielen an diesem Tag – aber nicht nur um den royalen Glanz, sondern um die hohen Werte, die das Königspaar verkörpert: Vor allem Toleranz und Menschlichkeit. „Und mir imponiert, dass die Königin die Frauenrechte so stark nach vorne bringt“, sagt Annette Riedel.

Internationaler Preis des Westfälischen Friedens 2016

1/62
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke
  • Rund 2500 Zuschauer verfolgten vor dem Rathaus und auf der Stubengasse die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an den jordanischen König und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Foto: Matthias Ahlke

Mit ihrer Präsenz an diesem Tag will auch Gisela Baarlage ein Zeichen setzen. „Ich bin tief beeindruckt von dem Friedensengagement des Königs und auch der Wertschätzung, die die Gesellschaft dem entgegenbringt.“ Eine junge Frau pflichtet ihr bei. Die jetzt Ausgezeichneten „sind Hoffnungsträger auch für uns und unsere Region in politisch schwieriger Zeit“.

Wie sicher es dagegen ist, in Münster zu leben, weiß die Jordanierin Salwa Ismail (39) zu schätzen, die in Deutschland geboren ist und mit ihrem Mann und den vier Töchtern in Münster lebt. „Wir sind stolz auf unseren König, auf den respektvollen Umgang mit den Menschen unterschiedlicher Religionen, seine Friedenspolitik und seine Weltoffenheit.“

Westfälischer Friedenspreis: Verleihung im historischen Rathaus

1/59
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe

Wenige Meter weiter beobachtet Mahmoud Abu Baker den Staatsbesuch. Es bewegt ihn tief, dass der jordanische König, der auch von der internationalen Politik als „wichtiger Stabilitätsanker im Nahen Osten“ gesehen wird, in Münster den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens bekommt. Stolz ist der Serviceleiter der Gastronomie der Halle Münsterland zudem darauf, dass er den jordanischen König in seinem Heimatland schon mehrmals als Oberkellner bedienen durfte – „Ende der 90er Jahre, als seine Majestät noch Prinz war“. Im noblen Ausgeh-Viertel Abdoun in der Hauptstadt Amman „hat der Prinz manchmal mit seiner Entourage mittags gespeist“, erzählt er. „Ein sympathischer Mann“, dem an diesem Tag auf dem Prinzipalmarkt viele Herzen zufliegen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4357903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847815%2F
Nachrichten-Ticker