Kommentar zum Bürgerentscheid
Überflüssig – aber folgenschwer

Der Bürgerentscheid war so überflüssig wie bislang keiner, meint unser Kommentator.

Sonntag, 06.11.2016, 21:11 Uhr

Das Ergebnis auf er Anzeigetafel im Rathaus. 
Das Ergebnis auf er Anzeigetafel im Rathaus.  Foto: Oliver Werner

Fünf Bürgerentscheide hat die Stadt erlebt – so überflüssig wie der gestrige war bislang keiner. Denn Gerichte hatten die verkaufsoffenen Sonntage in Münster nach den parallel verlaufenden Klagen der Gewerkschaft Verdi bereits gekippt – auch den zum Herbstsend und am zweiten Advent.

Frage bereits entschieden

So stimmten die Münsteraner gestern über eine Frage ab, die juristisch zwar im Eilverfahren, aber bereits mit großer Signalwirkung entschieden ist. Kein Wunder also, dass die Sonntagsfrage – die Kosten von 342 000 Euro verursacht – nur wenige hinter dem Ofen hervorlockte. Sie war auch im Gegensatz zu den letzten Bürgerentscheiden wenig griffig, weckte kaum Emotionen. Ein Indiz dafür: Das Quorum wurde nur so gerade erreicht.

Freilich, wer entschlossen gegen eine Sonntagsöffnung ist, hatte ein konkretes Anliegen und gestern seine Stimme abgegeben. Wer indes Sympathien für verkaufsoffene Sonntage hegt, ließ sich davon nicht unbedingt ins Abstimmungslokal leiten – es sei denn, man ist im Einzelhandel verwurzelt. Das erklärt ein Stück, warum die meisten gegen die Sonntagsöffnung sind, die Abstimmungsbeteiligung aber niedrig ist. Angesichts der schwachen Beteiligung kann keiner von einem klaren Ergebnis sprechen.

Millionenverlust für Münsters Einzelhandel

Für Münsters Einzelhandel bedeutet der von Verdi und kirchlichen Institutionen angestrebte Bürgerentscheid einen Millionenverlust. Die Stadt muss im Wettbewerb mit anderen Zentren jahrelang auf verkaufsoffene Sonntage verzichten. Ein dicker Nachteil – gerade auch in Zeiten des Online-Handels – für den ansonsten verwöhnten Einzelhandelsstandort.  

Der Bürgerentscheid im Live-Ticker zum Nachlesen
Die detaillierten Ergebnisse aus den Stimmbezirken
Geringes Interesse am Bürgerentscheid - Münster lehnt Verkauf am Sonntag ab
Reaktionen der Kirchen: "Sonntag ist eben kein Alltag"
Alle Sonntage einkassieren: Die Folgen des Bürgerentscheids

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4417890?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847814%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker