Kabel 1 dreht Münster-Staffel
„Mein Lokal, Dein Lokal“: Hauptsache, den Wirten schmeckt’s

Münster -

Gastwirte lieben Restaurant-Kritiker nicht – es sei denn, sie sind selber welche. In Münster laden sich derzeit fünf Gastronomen gegenseitig zur Manöverkritik ein. Das Fernsehen ist dabei.

Mittwoch, 23.11.2016, 11:00 Uhr aktualisiert: 23.11.2016, 14:30 Uhr
Was gibt’s denn hier zu essen? Youssef Louarrat (v.l.), Andrea Jücker, Michael Kreienbrink und Franz Lauter sind gespannt, was der Gastgeber auftischen wird.
Was gibt’s denn hier zu essen? Youssef Louarrat (v.l.), Andrea Jücker, Michael Kreienbrink und Franz Lauter sind gespannt, was der Gastgeber auftischen wird. Foto: Matthias Ahlke

Es soll alles ganz natürlich wirken. Aber wenn der Kameramann, der Tontechniker, zwei Assistenten und der Aufnahmeleiter samt ihrer Ausrüstung im Raum sind, ist das Gaststübchen des „Sino“ an der Kreuzkirche bereits rappelvoll. Zwei Tische müssen rausgetragen werden, bevor Gastwirt Daniel Gil die Bestellung seiner vier Kollegen-Gäste ganz natürlich entgegennehmen kann. Kein Problem, er ist genauso Profi wie die Jungs vom Fernsehen: „Wir haben schon in Küchen gedreht, die kaum größer waren als eine Tischtennisplatte“, sagt Marcel Krahe , der Aufnahmeleiter.

Es geht um „Mein Lokal, Dein Lokal“, eine Kabel-1-Doku-Soap, die zum zweiten Mal in ihrer etwa dreijährigen Geschichte in Münster Station macht. Zuletzt spielte die Doku 2014 hier. Fünf Gastwirte laden sich an fünf Abenden gegenseitig zum Essen ein. Einer tischt auf, vier schmausen – und sagen anschließend, wie sie’s fanden. Auch Ambiente und Service werden bewertet.

Die Beteiligten sind – außer Gastgeber Gil – An­drea Jücker („Palumbo“), Michael Kreienbrink („Tennessee Mountain“), Youssef Louarrat („Klein Marrakesch “) und Franz Lauter („Venus“ im Schloss Nordkirchen), und sie stehen für völlig verschiedene Gastronomie-Konzepte. Der Sieger erhält 3000 Euro, aber alle sagen ganz offen, dass Dabeisein alles ist.

Drei Gänge, frisch von der Karte: Daniel Gil hatte keine Zeit, etwas vorzubereiten. Wenn etwas nicht ganz perfekt ist, gibt es Punktabzug von den Gästen. Kritik muss allerdings begründet werden – und ist schon deshalb fair, weil jeder der Beteiligten selbst mal den Gastgeber spielen muss.

Der Sieger steht am Freitagabend fest; aber der Sender hütet das Geheimnis streng. Die Münster-Staffel von „Mein Lokal, Dein Lokal“ wird voraussichtlich erst in ein paar Monaten gesendet – im Vorabendprogramm um 17.55 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4452600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847814%2F
Nachrichten-Ticker