AfD-Empfang und Gegendemonstration
AfD-Protest: Stuhlmacher und Pfefferkorn schließen früher

Münster -

Der AfD-Empfang am Freitagabend im Rathaus und die Gegendemonstration haben Auswirkungen für den Prinzipalmarkt: Viele Geschäfte werden früher schließen, Gaststätten am späten Nachmittag die Zapfhähne hochdrehen.

Mittwoch, 08.02.2017, 06:53 Uhr aktualisiert: 08.02.2017, 07:45 Uhr
Die Gläser bleiben am Freitagabend im Stuhlmacher und Pfefferkorn leer, sagen Franz-Ludwig Feldhaus (l.) und Herbert Terkl. Beide Gaststätten schließen am Nachmittag.
Die Gläser bleiben am Freitagabend im Stuhlmacher und Pfefferkorn leer, sagen Franz-Ludwig Feldhaus (l.) und Herbert Terkl. Beide Gaststätten schließen am Nachmittag. Foto: Werner

Die beiden Traditionsgaststätten Stuhlmacher und Pfefferkorn schließen am Freitagabend, wenn die AfD im benachbarten Rathaus zu ihrem umstrittenen Empfang einlädt und Tausende dagegen auf dem Prinzipalmarkt demonstrieren werden.

„Wir fragen gegen 17 Uhr die letzte Runde ab und schließen dann wegen der zu erwartenden Proteste vor der Tür“, sagt Franz-Ludwig Feldhaus . Der Juniorchef des Hauses Stuhlmacher räumt ein: „Wir haben Angst vor Vandalismus.“

Meinung

Kommentar zum AfD-Empfang im Rathaus: Gespenstisch

...

Für Familie Feldhaus fällt damit eine lukrative Einnahme weg. Der Freitag gehört neben den Samstagen zu den umsatzstärksten Abenden. Zehn Stammtischen musste Feldhaus absagen, der Karnevalsprinz kann sich mit seinen Garden nicht bei „Stuhl‘s“ treffen. „Es wäre auch schwierig, uns am Freitagabend zu erreichen“, sagt Feldhaus. Nach seinen Informationen wird das Rathaus im Bereich zwischen dem Eingang zur Stadtkasse und Benetton gesperrt.

Weiträumige Abgesperrungen

„Angst vor Randale“ vor der Tür haben auch die Betreiber des Pfefferkorns. „Das könnte ausarten“, sagt Restaurantleiter Herbert Terkl . Die Gaststätte im alten Ratskeller schließt gegen 16 Uhr, über 100 Gäste fallen für Freitagabend weg. „Wir mussten viele Reservierung zurücknehmen“, sagt Terkl. Die Gäste werden über Flyer auf den Tischen informiert.

Das Rathaus und das Stadtweinhaus werden am Freitagabend weiträumig abgesperrt, sodass Demonstranten keine Scheiben einwerfen können. „Beide Gebäude zu schützen, hat für uns einen hohen Stellenwert“, sagt Polizeisprecher Roland Vorholt. Spätestens ab Donnerstag wird ein privater Sicherheitsdienst das Rathaus auch nachts bewachen. Anti-AfD-Aufkleber klebten Unbekannte bereits am Dienstag an das Gebäude.

305 geladenene AfD-Gäste

Im Rathaus stehen der AfD der Festsaal und das Foyer zur Verfügung, der Zugang für die 305 geladenen Gäste erfolgt über das Stadtweinhaus. Die Bürgerhalle, die am Freitag bereits um 14 Uhr schließt, wird für die AfD verschlossen sein, ebenso der Friedenssaal.

Auf dem Prinzipalmarkt werden viele Geschäfte voraussichtlich früher schließen, die Außenstrahler abends gar nicht erst angeschaltet . An vielen Giebelhäusern werden große Europafahnen als Zeichen für ein weltoffenes Münster hängen. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4613750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847810%2F
Nachrichten-Ticker