Prof. Ulrich Dirnagl trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein
Ein Herz von der Herzstiftung für Schlaganfallforscher

Münster -

Einen herzlichen Empfang bereitete Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson dem Schlaganfallforscher Prof. Ulrich Dirnagl, der mit seiner Frau Sabine Becker angereist war, um sich zunächst ins Goldene Buch der Stadt einzutragen.

Samstag, 18.02.2017, 11:02 Uhr

Im Friedenssaal trug sich Prof. Ulrich Dirnagl ins Goldene Buch der Stadt ein. Sehr zur Freude von Ehefrau Sabine Becker (r.), Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson sowie Dr. Axel Nissen (2.v.r.).
Im Friedenssaal trug sich Prof. Ulrich Dirnagl ins Goldene Buch der Stadt ein. Sehr zur Freude von Ehefrau Sabine Becker (r.), Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson sowie Dr. Axel Nissen (2.v.r.). Foto: mm

Er ist ein Mann mit Herz und eine Koryphäe auf dem Gebiet der Schlaganfallforschung: Prof. Ulrich Dirnagl von der Charité Berlin . Und auf Top-Wissenschaftler, die in Münster – eine Hochburg der Wissenschaft – referieren, hat die Stiftung Herzzentrum ein Auge geworfen. Bereits zum fünften Mal veranstaltete die Stiftung mit der „Münster Heart Center Lecture“ eine hochkarätige Vorlesung, von der junge Wissenschaftler aus der Medizinischen Fakultät der Uni Münster Nutzen ziehen sollen, um auch den Sprung in die Welt zu wagen, wie Stiftungsvorsitzender Dr. Axel Nissen erläuterte. So konnte im Jahr 2013 Valentin Fuster in Münster begrüßt werden, der als einer der besten Kardiologen der Welt gilt.

Einen herzlichen Empfang bereitete Wendela-Beate Vilhjalmsson Prof. Dirnagl, der mit seiner Frau Sabine Becker angereist war, um sich zunächst ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Die Bürgermeisterin erläuterte zuvor den Gästen die historische Bedeutung des Friedenssaals. Anschließend gab es einen Begrüßungsschluck in der Rüstkammer. Derweil fand der Professor Zeit, auf Fragen zu antworten. So sollte bei Seh- und Sprachstörungen, Lähmungen oder Taubheitsgefühl unverzüglich die 112 gerufen werden, um den Gefäßverschluss mit Medikamenten, die das Gerinnsel auflösen, ganz schnell zu beheben.

Als Risikofaktor für einen Schlaganfall stehe ein zu hoher Blutdruck an erster Stelle. Herzrhythmusstörungen und Diabetes seien weitere Erkrankungen, die behandelt werden müssten. Ein weiterer Risikofaktor sei das Rauchen. Der Spezialist ist weltweit führend auf dem Gebiet der Untersuchung der biochemischen Veränderungen der Gefäße und des umliegenden Gewebes nach einem Schlaganfall. Wissen, das er in seiner Vorlesung im Freiherr-von-Vincke-Haus erörterte. Die Vorlesung ließ sich auch Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke nicht entgehen.

Welchen Preis die Stiftung Herzzentrum Münster verleiht? Antwort: Natürlich ein Herz, ein geschliffen gearbeitetes Kunstwerk. Das Herzstück trägt die Handschrift des renommierten Designers Dieter Sieger.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4636370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847810%2F
Bewohnerin überrascht zwei Einbrecher
Im Krüskamp hat eine Bewohnern bislang unbekannt Einbrecher – hier ein Symbolbild – in ihrer Küche erwischt.
Nachrichten-Ticker