Terror-Angst: Polizei zeigt stärkere Präsenz
Container und Lkw sichern Zug

Münster -

So umfassend wie nie zuvor waren die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Karnevalszug. Lkw und Container riegelten Zufahrtstraßen ab, zahlreiche Polizeibeamte waren im Einsatz.

Montag, 27.02.2017, 18:02 Uhr

Lkw blockierten an mehreren Stellen Straßen – wie hier am Ludgerikreisel.
Lkw blockierten an mehreren Stellen Straßen – wie hier am Ludgerikreisel. Foto: Ralf Repöhler

Karneval in Zeiten der Terror-Angst: So umfangreich wie nie zuvor waren am Rosenmontag die Sicherheitsvorkehrungen. Entlang der Zugstrecke war die Polizeipräsenz unübersehbar, es müssen Hunderte gewesen sein, die im Einsatz waren. Eine genaue Zahl nannte die Behörde nicht.

"Sicher ist Sicher"

An mehreren Stellen – Ludgerikreisel, Windthorststraße, Salzstraße – blockierten Fahrzeuge der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) die Straßen, um zu verhindern, dass es zu Anschlägen wie in Nizza und Berlin kommt. „Sicher ist sicher“, so AWM-Mitarbeiter Alexander Justus . Sechs Stunden saß er am Steuer, um das Fahrzeug bei Bedarf zu bewegen. Er verpasse schon nichts, sagte Justus, „ich bin nicht so der Karnevalist“.

Rosenmontag in Münster (7): Blumen für die Polizei - echte Uniformierte und Jecken

1/36
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning

Das gilt auch für Andreas Fölling , der für den an der Ecke Salzstraße/Klosterstraße abgestellten AWM-Wagen zuständig war. „Ich habe mich freiwillig gemeldet, mit Karneval habe ich nicht so viel am Hut.“

Lkw's und Container sichern den Zug

Als sich der Zug näherte, setzte Fölling das 16-Tonnen-Fahrzeug ein paar Meter zurück, damit Wagen und Fußgruppen vorbeiziehen können – für ihn eine willkommene Abwechslung vom stundenlangen Herumsitzen.

An zwei weiteren Stellen hatte der Bürgerausschuss Münsterscher Karneval (BMK) Container auf der Fahrbahn aufstellen lassen – am Michaelisplatz in Sichtweite des Rathauses sowie an der Ecke Rothenburg/Arkaden. Auch sie sollten verhindern, dass sich unerwünschte Fahrzeuge dem Zug nähern.

Die Narren trugen die Maßnahmen mit Fassung. „In diesen Zeiten muss das offenbar sein“, so Stephanie Wessels. „Aber man fühlt sich dann auch sicherer.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4669624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847810%2F
Nachrichten-Ticker