Projekt „Zuhause im Südviertel“
Mehr Qualität entlang der Hammer Straße

Münster -

Die Initiative „Zuhause im Südviertel“ hat knapp 400 Bürger nach Attraktivitäts-Steigerungen für die Hammer Straße gefragt. Bemängelt wird die Verkehrssicherheit, auch das Einzelhandelsangebot ist verbesserungsbedürftig.

Donnerstag, 30.03.2017, 19:03 Uhr

Schlagader des Südviertels: Die Hammer Straße hat in Sachen Lebensqualität noch Luft nach oben.
Schlagader des Südviertels: Die Hammer Straße hat in Sachen Lebensqualität noch Luft nach oben. Foto: hpe

Zu wenig Sitzmöglichkeiten, mangelnde Verkehrssicherheit , ein schlechter Zustand der Radwege, mehr Parkplätze für Leezen : Knapp 400 Bürger beteiligten sich an der Umfrage „ Hammer Straße , Raum für alle?“, initiiert vom Projekt „Zuhause im Südviertel “. Auch wenn die Fragebogenaktion nach Einschätzung der Organisatoren aus dem Kreis des Südviertelbüros nicht repräsentativ ist, können Politik und Stadtplaner interessante Erkenntnisse ziehen.

„Wir wollen mit allen Beteiligten das Viertel im Blick behalten und in einen konstruktiven Dialog treten, damit das Quartier stark, lebenswert und lebendig bleibt“, sagt Dr. Katy Teubener . Sie ist eine der Initiatorinnen von „Zuhause im Südviertel“ und stellte jetzt vor knapp 100 Interessierten im Joseph-Pfarrheim die Ergebnisse der Umfrage vor.

Hammer Straßenfest bei Sonnenschein

1/35
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner
  • 150.000 Besucher auf Westfalens größtem Straßenfest. Foto: Oliver Werner

Die große Mehrheit der Befragten bewegt sich als Fußgänger oder Radfahrer über und an der Hammer Straße. Für diesen Personenkreis ist der Erhalt von vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsangeboten besonders wichtig. Ein Signal ging auch an die Kaufmannschaft. Das Hammer Straßenfest möge bitte weniger kommerzalisiert und qualitativ hochwertiger organisiert werden.

Beim Infoabend stellte Dr. Katy Teubener (Bildmitte) die Ergebnisse der Bürgerbefragung zur Hammer Straße vor.

Beim Infoabend stellte Dr. Katy Teubener (Bildmitte) die Ergebnisse der Bürgerbefragung zur Hammer Straße vor. Foto: hpe

Die versuchsweise Einführung von Tempo 30 als Verkehrsberuhigung wird nahezu einhellig begrüßt. Auch, weil Menschen mit Behinderungen dann gefahrloser und am besten über jetzt noch fehlende Zebrastreifen die Fahrbahn überqueren können und sich Eltern mit Kindern dort einfach ein Stück sicherer fühlen könnten. Einige denken auch über eine Einbahnstraßen-Regelung stadteinwärts und parallel dazu die Umwandlung der Geiststraße als Einbahn stadtauswärts nach.

Qualifizierte Bürgerbeteiligung

Entlang der Flaniermeile wird mehr gehobene Gastronomie im Außenbereich gewünscht, ein Buchgeschäft und ein weiterer Supermarkt werden als sinnvolle Ergänzung angesehen.

Für das Initiatorenteam ist die große Resonanz der Kaufleute, Kunden, Flaneure und Anwohner, die auch bei der regen Diskussion am Infoabend deutlich wurde, ein „ermutigendes Signal“.

Mehr zum Thema
...

In einem Bürgerantrag soll nun die Stadtverwaltung aufgefordert werden, einen Quartiers-Entwicklungsprozess zu starten. Teubener: „Wir möchten eine qualifizierte Bürgerbeteiligung in diesen Planungsprozesse etablieren.“ Die nächste Fragebogenaktion soll sich mit dem Südpark beschäftigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4736906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847809%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker