Ausstellung am Leonardo-Campus
Architekten präsentieren Abschlussarbeiten

Münster -

Auf dem Leonardo-Campus werden am Wochenende die Abschlussarbeiten der Architektur-Absolventen ausgestellt. Dabei handelt es sich um den 30. Master-Jahrgang.

Samstag, 08.04.2017, 14:04 Uhr

Drei von 52 Master-Absolventen des Fachbereichs Architektur: Sabrina Rothe, Oliver Plamper und Oliver Giebels (v.l.) in der Ausstellungshalle am Leonardo-Campus.
Drei von 52 Master-Absolventen des Fachbereichs Architektur: Sabrina Rothe, Oliver Plamper und Oliver Giebels (v.l.) in der Ausstellungshalle am Leonardo-Campus. Foto: kal

Die Entwürfe reichen von einem einsamen Wanderhotel auf den Kanarischen Inseln über den Versuch einer Wiederbelebung historischer Fabrikhallen in Köln bis zu einem Wohnprojekt am Aegidiitor in Münster : 40 der 52 Master-Absolventen des Fachbereichs Architektur der Fachhochschule Münster präsentieren an diesem Wochenende ihre Abschlussarbeiten . Die Ausstellung heißt „T30“ – weil es der mittlerweile 30. Masterjahrgang ist, der hier sein Können zeigt.

Architektur-Absolventen präsentieren ihre Arbeiten

1/13
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal
  • Die Absolventen des Fachbereichs Architektur der FH zeigen am Wochenende ihre Abschlussarbeiten. Foto: kal

Zu den ersten Besuchern der am Donnerstagabend aufgebauten Präsentation zählt am Freitagmorgen der Dekan des Fachbereichs, der sich auch „Münster School of Architecture (msa)“ nennt. „Ich bin jedes Jahr aufs Neue erstaunt“, sagt Viktor Mani. „Die Studenten kommen jung und unwissend zu uns – und nach fünf, sechs Jahren zeigen sie Arbeiten von unglaublicher Qualität.“

Drei Absolventen sind am Freitag vor Ort, Sabrina Rothe , Oliver Giebels und Oliver Plamper . Rothe und Plamper haben sich – „rein zufällig“, wie sie betonen – neue Nutzungen für die gleiche Immobilie überlegt, eine alte Fabrik in Köln, wo einst der erste Motor weltweit hergestellt wurde. Die Industriebrache wird möglicherweise bald abgerissen, was die beiden Absolventen gar nicht gut finden – in der Ausstellung machen sie daher Alternativvorschläge. Oliver Giebels hat sich derweil um eine Fläche an der münsterischen Schützenstraße gekümmert. Sein Wohnhaus mit Hof setzt auf Holzmodule und eine Polykarbonat-Hülle. Das Objekt ist bei Bedarf rückbaubar, so soll Baumüll vermieden werden. Umgesetzt wird diese Idee aber wohl nie, auf dem betreffenden Grundstück entstehen gerade exklusive Wohnungen.

Einen neuen Eingang für die Kunstakademie am Leo-Campus hat Niklas Fuchte entworfen.

Einen neuen Eingang für die Kunstakademie am Leo-Campus hat Niklas Fuchte entworfen.

„Bei der Abschlussarbeit kann man noch einmal idealistisch sein“, sagt Sabrina Rothe. Geld spiele bei den Entwürfen keine Rolle, das werde wohl im nun bevorstehenden Berufsleben wohl eher nicht der Fall sein.

Apropos Beruf: Die Aussichten für frisch gebackene Architekten seien derzeit gar nicht schlecht, betonen die drei. „Als ich anfing, hieß es: Werde bloß nicht Architekt! Doch inzwischen hat sich die Situation geändert, es wird ja viel gebaut“, berichtet Oliver Plamper. Einige der Absolventen hätten bereits Stellen gefunden – und andere welche in Aussicht.

Zum Thema

Die Ausstellung „T30“ ist am Samstag (8. April) von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag (9. April) von 10 bis 18 Uhr am Leonardo-Campus 5 (Gebäude 10, Raum Leo 5) geöffnet.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755432?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4894305%2F
Westfalia Kinderhaus gewinnt Heimatpreis
Strahlende Gesichter gab es bei der Preisverleihung im Rathausfestsaal.
Nachrichten-Ticker