Ehemann gilt als tatverdächtig
38-jährige Frau in Roxel durch Messerstiche schwer verletzt

Münster-Roxel -

Eine 38-jährige Frau wurde am Mittwochmorgen in Roxel durch Messerstiche schwer verletzt. Ihr Ehemann gilt als tatverdächtig.

Mittwoch, 03.05.2017, 15:05 Uhr

 
  Foto: Anne Eckrodt

Schwer verletzt schleppte sich eine 38-jährige Frau am Mittwochmorgen im münsterischen Stadtteil Roxel auf die Straße. Passanten verständigten sofort die Rettungskräfte. Ein 43-jähriger Mann ist verdächtig, gegen 6.30 Uhr seine 38-jährige Ehefrau mit mehreren Messerstichen verletzt zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei. Nach der Tat sei der Mann aus der gemeinsamen Wohnung in Roxel geflüchtet.

Hintergründe unklar

„Warum das Ehepaar in der Wohnung in Streit geriet und dieser dann eskalierte, ist unklar“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Polizisten nahmen den 43-jährigen Mann kurz nach der Tat in der Nähe fest. Die 38-Jährige schwebte zu keiner Zeit in Lebensgefahr. Sie befindet sich in stationärer Behandlung“, so der Oberstaatsanwalt.

Zur Klärung der Tatumstände hat das Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Holger Iltgen eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an, heißt es weiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4808301?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4972369%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker