Wahlkampf im Plauderton: Hannelore Kraft in der Halle Münsterland
Politik beim Friseur

Münster -

Hannelore Kraft stand am Mittwochabend im Mittelpunkt einer SPD-Veranstaltung in der Halle Münsterland. Dabei ging es auch um (scheinbar) unpolitische Themen . . .

Mittwoch, 03.05.2017, 20:05 Uhr

Angeregte Politiker-Gespräche können sich auch mal um Friseur-Erlebnisse drehen, wie Svenja Schulze (l.) und Hannelore Kraft am Mittwochabend demonstrierten. Thomas Marquardt hörte amüsiert zu.
Angeregte Politiker-Gespräche können sich auch mal um Friseur-Erlebnisse drehen, wie Svenja Schulze (l.) und Hannelore Kraft am Mittwochabend demonstrierten. Thomas Marquardt hörte amüsiert zu. Foto: Matthias Ahlke

Ist es möglich, dass sich zwei führende Mitglieder der Düsseldorfer Landesregierung auch mal über ihre jeweiligen Erfahrungen mit dem Friseur unterhalten?

Ja, das ist möglich. Die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die Wissenschaftsministerin Svenja Schulze diskutierten am Mittwochabend in der Halle Münsterland angeregt darüber, inwieweit die Kunst des Prozentrechnens zum Zuge kommt, wenn individuell Farbe für eine Kundin angerührt wird. Frei nach dem Motto „Die Ministerpräsidentin fragt – die Ministerin antwortet“ ging es dabei um ein Praktikum Schulzes in einem Friseur-Salon, was Hannelore Kraft prompt zu der Frage veranlasste: „Aber du hast doch keine Haare geschnitten?“

Das nicht. Aber beim Haare-Färben war die Wissenschaftsministerin aus Münster dabei, deshalb der Auslug in die Welt der Prozentrechnung.

Natürlich ging es vor mehreren Hundert Besuchern in der Halle auch um Politik, denn bald ist Landtagswahl – und die Ministerpräsidentin wollte natürlich in Münster ihre politischen Botschaften unters Volk bringen. Aber nicht per Wahlkampfrede, sondern im Gespräch und in Reaktionen auf verschiedene Fragen aus dem Publikum.

Hannelore Kraft auf Wahlkampftour in Münster

1/14
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke
  • Im Rahmen ihrer Wahlkampftour machte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Station bei der SPD in Münster. Foto: Matthias Ahlke

So wurde der gesellschaftliche Wert des Sports herausgestellt, als der münsterische SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Marquardt von seinem Arbeitseinsatz im münsterischen Boxsportzentrum berichtete. Und die Ministerpräsidentin selbst wusste zu erzählen, dass sie hinter einer Metzgerei-Theke mal auf 50 verschiedene Sorten Wurst gestoßen sei.

Aber zwischen alledem wurden auch wichtige SPD-Forderungen platziert, so die Forderung nach einem Azubi-Ticket, die Forderung nach einer Gebührenfreiheit für die Meisterausbildung oder auch das Plädoyer für die gebührenfreie Kita.

Zu Letzterem stand Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auch, als es im Publikum die kritische Nachfrage gab, dass auch reiche Familien von der gebührenfreien Kita profitieren würden, obwohl sie doch allemal das Geld dazu hätten. Stimmt, reagierte Kraft. „Aber die Reichen wollen wir über die Steuer packen“ – und nicht über die Kita-Gebühren. Ein gerechtes Steuersystem und die systematische Verfolgung der Steuerhinterziehung seien ein zentrales SPD-Anliegen. Ebenso wie die gebührenfreie Bildung, wie Svenja Schulze ergänzte. Kitas seien Teil dieses Bildungssystems.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4809066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4972369%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker