Kulturinitiative Coerde
Kulturinitiative hebt den Schatz

Münster-Coerde -

Über 35 Nationalitäten gibt es in Coerde. Für Jochen Schweitzer ist diese Vielfalt der Kulturen „ein Schatz“. Nun hat er die Kulturinitiative Coerde gegründet. Vorsitzender ist Ulrich Bärenfänger, dessen Stellvertreter sind André Sebastian und Jochen Schweitzer.

Freitag, 12.05.2017, 22:05 Uhr

Beim Kulturfest Ende August 2015 brachte Schweitzer viele Kreative aus Coerde zusammen: Das Fest auf dem Hamannplatz wurde ein riesiger Erfolg. „Es gibt ganz viele, die etwas können“, sagt Schweitzer. Dieses kreative Potenzial wollte er nachhaltig bündeln. Die Idee mündete jetzt in die Gründung der Kulturinitiative.

Das erste große Projekt ist auf dem Weg: Vom 13. bis 18. September soll es einen Kulturzirkus im Herzen von Coerde, mitten auf dem Hamannplatz geben. Die Bezirksvertretung Nord unterstützt das Projekt mit 3500 Euro.

Es wird kein riesiges Zelt: „Rund 100 Leute werden hin­einpassen“, sagt Jochen Schweitzer. „Und bei schönem Wetter kann man es nach allen Seiten öffnen.“

Der Vorsitzende des neuen Vereins, Ulrich Bärenfänger, ist Schauspieler und den ­Coerdern vom Kulturfest noch als Georg Friedrich Hamann in Erinnerung. Sein Stellvertreter André Sebastian ist Leiter des Kulturbüros Münsterland mit Sitz am Flughafen Münster-Osnabrück. Schweitzer ist als Sprecher der Bürgerinitiative Hamannplatz aktiv. Bei der Kulturinitiative steht er in der zweiten Reihe.

Der junge Verein will nun Mitglieder werben. Und geht in diesem Monat mit der ersten Veranstaltung an die Öffentlichkeit: Am 21. Mai lädt die Kulturinitiative Coerde von 11 bis 13 Uhr zur Ideenwerkstatt ins Begegnungszentrum Meerwiese ein. Die Kulturinitiative möchte die Wünsche und Ideen der Coerder kennenlernen.

„Keinesfalls sind wir eine Konkurrenz zu anderen“, unterstreicht Bärenfänger. Der Verein möchte das kulturelle Leben im Stadtteil  bereichern: „Wir verstehen uns als Förderer.“ Beim Kulturfest „haben wir gemerkt, dass es viele gibt, die etwas machen möchten“, es aber bei der Organisation hake. Das sind Steine, die die Kulturinitiative Coerde aus dem Weg räumen kann. Zugleich soll Kultur nach Coerde geholt werden.

Der Verein vernetzt sich im Stadtteil. „Kultur hat großes Integrationspotenzial“, sagt Schweitzer. „Wir möchten, dass Coerde eine Marke wird für den buntesten Stadtteil Münsters, und wir möchten das nach innen und außen repräsentieren. Etwas, auf das man stolz sein kann.“  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830081?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Niemand kann gezwungen werden
Für Kinder in Lüdinghauser Kitas besteht keine Impfpflicht. Gleichwohl wird darauf hingewiesen, dass Impfungen sinnvoll sind.
Nachrichten-Ticker