Neubau in der kleinen Bahnhofstraße
Am Bahnhof entstehen 93 neue Wohnungen

Münster -

In der kleinen Bahnhofstraße entsteht für 17 Millionen Euro ein Neubau mit 93 Wohnungen. Die Bauarbeiten sollen bereits in den nächsten Tagen beginnen.

Freitag, 09.06.2017, 12:06 Uhr

Ein siebengeschossiger Neubau mit 93 Wohneinheiten entsteht bis 2019 an der kleinen Bahnhofstraße. Er hat befindet sich direkt gegenüber jenem Grundstück, auf dem sich bis vor Kurzem die Westfalentankstelle befand.
Ein siebengeschossiger Neubau mit 93 Wohneinheiten entsteht bis 2019 an der kleinen Bahnhofstraße. Er hat befindet sich direkt gegenüber jenem Grundstück, auf dem sich bis vor Kurzem die Westfalentankstelle befand. Foto: Pro Urban

Am Hauptbahnhof steht das nächste große Bauprojekt unmittelbar bevor. Bereits in den kommenden Tagen sollen die Bauarbeiten für ein siebengeschossiges Wohnhaus beginnen. Ein Investor aus dem Emsland nimmt dafür nach eigenen Angaben 17 Millionen Euro in die Hand.

Möblierte Wohnungen, vor allem für Studenten

„Münster war schon länger auf unserer Liste“, sagt Klaus Hiekmann , Vertriebsleiter der in Meppen ansässigen Pro Urban AG. An der kleinen Bahnhofstraße realisiert das Unternehmen nun erstmalig ein Projekt in Münster. Über sieben Etagen erstrecken sich 91 Wohnungen und, auf dem Dach, zwei Penthouse-Einheiten. In der Tiefgarage gibt es 13 Stellplätze, daneben wird es Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geben, berichtet Hiekmann.

Sämtliche Wohnungen sind voll möbliert. Zielgruppe sind vor allem Studenten, daher trägt das Projekt auch den Vermarktungsnamen „Universe“. Pro Urban verkauft die Wohnungen. Dabei zeichne sich ein großes Interesse bei Kapitalanlegern ab, die laut Hiekmann nicht nur aus Münster kommen. Die Vermietung der Wohnungen werde Pro Urban selbst managen.

2019 sollen die Wohnungen fertig sein

Bereits in den kommenden Tagen sollen nach seinen Angaben die Abrissarbeiten auf dem Grundstück beginnen. Mit der Fertigstellung der Wohnanlage rechnet er für das Jahr 2019. Die Baugenehmigung liege bereits vor.

In der Vergangenheit hat die kleine Bahnhofstraße nicht nur für positive Schlagzeilen gesorgt. Hiekmann ist jedoch fest überzeugt, dass der Bereich mit Fertigstellung des Neubaus eine deutliche Aufwertung erfahren wird. Diese Erfahrung habe sein Unternehmen auch in anderen Städten gemacht.

Weitere Projekte hat die Pro Urban AG derzeit nicht in Planung. „Sollte sich allerdings die Gelegenheit ergeben, würden wir hier gerne erneut bauen“, betont Hiekmann.

Mehr zum Thema

Brandbrief der Anlieger: Im Bahnhofsviertel geht die Angst um [08.06.2017]

Kleine Bahnhofstraße: CDU: „Angsträume darf es nicht geben“ [08.06.2017]

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4913505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Angeklagter schweigt zu den Vorwürfen
Der Eingang zum Landgericht Münster.
Nachrichten-Ticker