Münster
„Mit 50 ist man noch nicht alt“

Münster -

Ralf Brameier ist seit Mitte 2015 Schulleiter des Pascal-Gymnasiums.

Freitag, 09.06.2017, 18:06 Uhr

Ralf Brameier 
Ralf Brameier  Foto: bn

Was ist das wichtigste Merkmal Ihrer Schule?

Brameier: Die Vielseitigkeit. Wir werden ja schnell auf Sportschule reduziert, das ist aber gar nicht richtig, weil die Schule schon seit über 40 Jahren französisch-bilinguale Schule ist. Im Fremdsprachenbereich und über viele Austausche bieten wir ein überragendes Programm. Wir sind auch kräftig unterwegs in Sachen mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer, also MINT. Auch musikalisch sind wir auf dem Vormarsch.

Unsere Zeit ist nicht zuletzt durch die aktuellen Flüchtlingswellen multikulturell. Wie kommen Sie mit diesen Herausforderungen klar?

Brameier: Wir sind Referenzschule für Flüchtlinge und haben vor knapp zwei Jahren 20 Flüchtlingskinder zugewiesen bekommen. Wir haben schnell ein Programm aufgestellt, um ihnen Deutsch beibringen zu können. Mit vielen Ehrenamtlichen, Eltern, Studenten. Insofern sind die bei uns richtig angesiedelt.

Fühlt man sich am Pascal wie das jüngste Gymnasium der Stadt?

Brameier: Mit 50 ist man nicht so ganz jung. Aber auch nicht alt. Wir haben viel vor. Da jetzt die PCB-Sanierung auch bald durch ist, ist die Schule auch vom Äußerlichen wieder so richtig aufgepeppt und jung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4916119?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker