Aktion gegen Lebensmittel-Verschwendung
„Speisung der 5000“ im Rathaus-Innenhof

Münster -

Eine außergewöhnliche Aktion gegen Lebensmittelverschwendung findet am 16. September im Rathaus-Innenhof statt. Es gibt kostenlose Gerichte aus Lebensmitteln, die sonst im Müll gelandet wären.

Freitag, 14.07.2017, 13:07 Uhr

Schüler in der Mensa der Gesamtschule Mitte: Achtsamer Umgang mit dem Essen steht hier im Mittelpunkt. Träger ist der Mensaverein, dem unter anderem Katharina Nolte (3.v.l.) und Werner Schlöpker (ganz hinten) angehören.
Schüler in der Mensa der Gesamtschule Mitte: Achtsamer Umgang mit dem Essen steht hier im Mittelpunkt. Träger ist der Mensaverein, dem unter anderem Katharina Nolte (3.v.l.) und Werner Schlöpker (ganz hinten) angehören. Foto: kal

Mit einer außergewöhnlichen Aktion will die Initiative „Feeding the 5000“ ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzten. Am 16. September gibt es im Rathaus-Innenhof kostenlose Köstlichkeiten – hergestellt aus Lebensmitteln, die sonst im Müll gelandet wären. Das Motto des Tages haben die Organisatoren der Bibel – genauer: dem Johannes-Evangelium – entlehnt: „Die Speisung der 5000“.

60 freiwillige Helfer

Was die Initiative im September mit 60 freiwilligen Helfern und unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe anstoßen will, das wird an der Gesamtschule Mitte schon gelebt, berichtet Claudia Thermann von „Feeding the 5000“. „Die Schule engagiert sich für den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln und für ein gutes Miteinander beim Essen“, erläutert Thermann.

Getragen wird die Mensa der Gesamtschule Mitte von einem Mensaverein. „Wir haben uns bewusst gegen einen Caterer entschieden“, sagt Hauswirtschaftslehrerin Katharina Nolte .

Stattdessen wird das Essen für die Schüler in der schuleigenen Küche täglich frisch gekocht – die Eltern zahlen dafür bis zu 55 Euro im Monat. Kreative Gerichte mit Produkten, die zu einem großen Teil von regionalen Anbietern kommen, prägen die Speisekarte.

Gegessen wird in drei Schichten. Die Kinder sitzen in festen Gruppen beieinander, „so soll die Esskultur gefördert werden“, betont Nolte. Die Portionen sind relativ klein, so solle verhindert werden, dass zu viel übrig bleibt. „Aber natürlich gibt es bei Wunsch einen Nachschlag.“

Unterstützung durch Mensa-AG

Unterstützt wird der Mensaverein von der Mensa AG, der unter anderem Max Rösenberger angehört. Der 14-Jährige besucht die Klasse 8D. Einmal in der Woche sitzt er mit anderen Schülern zusammen. Gemeinsam überlegen sie sich, wie das Essen noch besser werden kann.

„Unter anderem machen wir Umfragen, die Ergebnisse finden Niederschlag im Speiseplan“, erläutert er. Auch andere Schüler sind in den Mensaalltag involviert – klassenweise decken sie die Tische vor dem Essen und räumen ab.

Zurück zur „Speisung“ der 5000: Tausende Besucher werden am 16. September zwischen 11 und 16 Uhr im Rathaus-Innenhof erwartet, sagt Thermann. Neben kulinarischen Genüssen gibt es Informationen und Vorträge und Show-Cooking mit Top-Köchen – sowie ein Theaterstück der Gesamtschule Mitte. Weitere Infos unter www.facebook.com/F5KMS.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5008595?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set
Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.
Nachrichten-Ticker