Ostseite des Hauptbahnhofs
„Prizeotel“ kommt nach Münster

Münster -

Der erste Mieter für die neue Ostseite des Hauptbahnhofs steht fest: Die Hotelkette „prizeotel“ kommt nach Münster. Der Mietvertrag mit der Landmarken AG ist unterschrieben. Das Haus mit 195 Zimmern soll 2020 eröffnen.

Donnerstag, 03.08.2017, 18:08 Uhr

Hier zieht das „Prizeotel“ ein.
Hier zieht das „Prizeotel“ ein. Foto: kadawittfeldarchitektur

Noch bevor der erste Spatenstich gesetzt ist, steht der erste Mieter und Publikumsmagnet für die neue Ostseite des Hauptbahnhofs fest: Die junge Hotelkette „Prizeotel“ kommt nach Münster. Am 26. Juli wurde der Mietvertrag für ein 195-Zimmer-Haus mit der Landmarken AG als Projektentwickler unterschrieben, berichtet das Unternehmen.

Die noch junge Hotelkette mit dem schrillen Outfit ist bisher an den Standorten Hamburg, Bremen und Hannover vertreten. Weitere Eröffnungen sind in Bern, Erfurt und München geplant, ehe – so steht es nun fest – Münster an der Reihe ist.

Der erste Meilenstein

„Prizeotel bietet ein innovatives Hotelkonzept, das den Standort beleben wird“, sagt Landmarken-Vorstand Jens Kreiterling und ergänzt: „Es passt hervorragend in unser Gesamtkonzept für Münster, das die Ostseite des Hauptbahnhofs zum Impulsgeber für den Standort macht.“ Christian Hehemann , Projektleiter der Landmarken AG in Münster, blickt bereits voraus: „Der erste Meilenstein für dieses Projekt ist damit gesetzt, weitere werden in den nächsten Monaten folgen.“

Mix aus Wohnen, Einkaufen und Arbeiten

Das Ensemble an der Hauptbahnhofs-Ostseite mit seinen drei von „kadawittfeldarchitektur“ entworfenen Baukörpern wird laut Pressemitteilung zum lebendigen Quartier mit attraktivem Nutzungsmix und allen urbanen Funktionen wie Wohnen, Einkaufen und Arbeiten. Auf knapp 28.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche entstehen neben dem Hotel, das voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 eröffnen wird, Wohnraum sowie Handelsflächen mit Markthalle im Erdgeschoss mit seiner hohen Fensterfront, eine öffentliche Fahrradgarage und vieles mehr.

Mehr zum Thema

Ausbau Münster-Lünen zugesagt: Der Hauptbahnhof öffnet seine Pforten

Nur sechs Beratungsschalter im Reisezentrum: Engpass bleibt bis 2018 bestehen

Münsters Bahnhofsquartier: Westfalen verkauft Problem-Areal

...

 

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5053926?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker