Schaukochen mit Nikolas Spitzner
Helfer schnibbeln 500 Kilo Gemüse

Münster -

5000 Gäste wollen die Organisatoren von „Feeding the 5000“ am 16. September im Rathausinnenhof versorgen. Dafür sind zurzeit 80 Helfer im Einsatz, die für eine Suppe rund 500 Kilogramm Gemüse putzen.

Freitag, 25.08.2017, 06:08 Uhr

Die Vorbereitungen für die Speisung von 5000 Menschen im Rathausinnenhof geht in die Zielgeraden (v.l.): Verena Meyer, Nikolas Spitzner und Yvonne Elling.
Die Vorbereitungen für die Speisung von 5000 Menschen im Rathausinnenhof geht in die Zielgeraden (v.l.): Verena Meyer, Nikolas Spitzner und Yvonne Elling. Foto: gh

Die Rezeptur für die Gemüsesuppe, die bei der Aktion „Feeding the 5000“ (Speisung von 5000 Menschen) am 16. September im Rathausinnenhof gekocht und ausgegeben werden soll, stammt aus der Küche der LWL-Klinik in Münster. Mindestens 500 Kilogramm Gemüse müssen bis dahin von ehrenamtlichen Helfern geschnibbelt und eingefroren werden. Den Anfang haben die Akteure mit 29 Kilogramm Zwiebeln gemacht.

Die Lebensmittel wären im Abfall gelandet

„80 Freiwillige machen mit“, freuen sich Yvonne Elling und Verena Meyer . Die beiden Organisatorinnen hoffen auf Tausende von Gästen, die mit kostenlosen Lebensmitteln versorgt werden. Diese wären sonst im Abfall gelandet.

Die Initiative des Trägervereins „Stop Food Waste for Peace“ um Sprecherin Claudia Thermann möchte erreichen, dass weniger weggeworfen wird. Yvonne Elling erhofft sich mehr Wertschätzung von Lebensmitteln. Elling und Meyer haben bereits festgestellt, dass sie aufgrund dieser Aktion noch bewusster und verantwortungsvoller ihre Einkäufe erledigen würden.

Forderung nach bewussterem Einkaufen

Jede Woche treffen sich die Akteure und putzen das Gemüse, das ihnen unter anderem von Händlern auf dem Wochenmarkt am Dom übergeben wird. Wobei ihnen wichtig ist, sagt Yvonne Elling, dass zunächst wie bisher die Münster-Tafel alles bekommt, was sie immer bekommen habe. Die Initiative nimmt dagegen nur die Reste, die noch übriggeblieben seien.

Ein Großmarkt auf der Loddenheide stellt Kühlkapazitäten zur Verfügung. Nikolas Spitzner, Betreiber des Restaurants im Oerschen Hof, macht mit. Der Koch möchte zeigen, was von Lebensmitteln für Speisen verwendet werden kann. Spitzner, der seit 15 Jahren am Herd steht, ist ein Fan von regionalen Produkten. Am Aktionstag wird er Kostproben vom Alverskirchener Landschwein servieren.

Neben dem Schaukochen wird den Besuchern ein umfangreiches Programm geboten. Auch NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking habe bereits zugesagt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5099438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Wettkampf für das Ego
Doping spielt auch im Breitensport eine Rolle.
Nachrichten-Ticker