Video-Interview
Künstlerin Nicole Eisenman sucht Brunnen-Standort

Münster -

Ein Verein möchte den Eisenman-Brunnen dauerhaft in Münster halten. Am Freitag besuchte die Künstlerin auf Einladung der Initiative die Stadt - und schaute sich gleich mehrere potenzielle Standorte an.

Freitag, 03.11.2017, 12:11 Uhr

Nicole Eisenman am Freitag am Standort ihres Brunnen-Kunstwerkes für die Skulptur-Projekte.
Nicole Eisenman am Freitag am Standort ihres Brunnen-Kunstwerkes für die Skulptur-Projekte. Foto: Matthias Ahlke

Die New Yorker Künstlerin Nicole Eisenman hat sich in Münster neun Standorte angeschaut, auf denen der Brunnen, den sie für die Skulptur-Projekte entworfen hatte, eine dauerhafte Heimat finden könnten.

Wie sie am Freitag bei einem Ortstermin an der Promenade berichtete, liegen diese Standorte sowohl an der Promenade, aber auch außerhalb der Altstadt. Eisenman betone, dass sie es begrüßen würde, wenn der Brunnen als ständiges Kunstwerk in Münster verbleibt. Der Ortstermin fand an der Stelle statt, wo ihr Brunnen während der Skulptur-Projekte stand.

Nicole Eisenman über den Verbleib ihrer Brunnen-Skulptur

Um den Brunnen ankaufen zu können, hat sich der Verein „Dein Brunnen für Münster“ gegründet. Er hat bereits einige Spenden gesammelt – und davon die Kurzvisite von Nicole Eisenman in Münster bezahlt.

Skulptur „Brunnen-Skizze“ von Nicole Eisenman

1/15
  • Das Bild zeigt den Aufbau der Skulptur „Sketch for a Fountain“ von Nicole Eisenman.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Standort des Brunnen während der Skulptur Projekte war an der Kreuzschanze an der Promenade.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Liegen an der Kreuzschanze unter den Augen von Annette von Droste-Hülshoff (Büste von Anton Rüller)...

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Das Bild zeigt die Skulptur vor dem großen Ansturm...

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Idyllische Lage an der Kreuzschanze an der Promenade.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der "Skizze für einen Brunnen" war bei den Besuchern sehr beliebt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Während der Skulptur Projekte wurden die Gipsfiguren Opfer von Vandalismus.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der "Skizze für einen Brunnen" war bei den Besuchern sehr beliebt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Verweilen & Chillen an der Kreuzschanze.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Brunnen lud auch zum Abkühlen ein.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der "Skizze für einen Brunnen" war bei den Besuchern sehr beliebt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Während der Skulptur Projekte wurden die Gipsfiguren Opfer von Vandalismus.

    Foto: kal
  • Während der Skulptur Projekte wurden die Gipsfiguren Opfer von Vandalismus und mussten phasenweise abgedeckt werden.

    Foto: Matthias Ahlke
  • In der Nacht wurden Figuren mit blauer Farbe beschmiert und mussten von LWL-Mitarbeitern gereinigt werden.

    Foto: iMatthias Ahlke
  • Das Bild zeigt den Platz der Skulptur nach dem Abbau im Oktober 2017.

    Foto: Matthias Ahlke

Der Verein hofft nun darauf, dass viele Münsteraner – und alle anderen, die den Brunnen gerne in der Stadt behalten würden – nachziehen und ebenfalls Geld spenden.

Mehr zum Thema

Der Originalbrunnen ist derzeit in Düsseldorf eingelagert. Die Gipsfiguren gibt es nicht mehr, sie wurden zerstört, da sie auseinander fielen. Sollte es gelingen, den Eisenman-Brunnen anzukaufen, dann werde die Künstlerin ein komplett neues Kunstwerk anfertigen. Dies berichtete am Freitag Eisenmans Galeristin Amanda Singer, die die Künstler auf ihrer Reise von New York nach Münster begleitet hat.

Skulptur-Projekte 2017: Eisenman-Brunnen erneut beschädigt

1/6
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke
  • Zum zweiten Mal wurde die Skulptur von Nicole Eisenman an der Kreuzschanze Opfer von Vandalismus – einer weiteren Gipsfigur wurde der Kopf fast abgetrennt. Foto: Matthias Ahlke

Diese Skulpturen könnten in Münster bleiben

1/11
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5263133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Polizei ermittelt nach Leichenfund: Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Nachrichten-Ticker