Münster plant zwölf neue Unterkünfte
Flüchtlinge werden dezentral untergebracht

Münster -

Keine Flüchtlingsunterkunft mit mehr als 50 Plätzen. Um dieses Ziel (wieder) zu erreichen, plant die Stadt Münster neue Gebäude im gesamten Stadtgebiet.

Sonntag, 12.11.2017, 11:11 Uhr

Die Bahlmannwiese ist einer von zwölf Standorten für neue Flüchtlingsunterkünfte.
Die Bahlmannwiese ist einer von zwölf Standorten für neue Flüchtlingsunterkünfte. Foto: Oliver Werner

Die Flüchtlingskrise zum Jahreswechsel 2015/2016 hat das „Konzept zur dezentralen Flüchtlingsunterbringung in Münster“, wie es offiziell heißt, ordentlich durcheinandergewirbelt. Wie aus einem Beschlusspapier der Stadtverwaltung für die Ratssitzung am 13. Dezember hervorgeht, will die Stadt jetzt das ursprüngliche Konzept wieder forcieren. Diese im Jahr 2001 festgezurrte Strategie legt fest, dass an einem Standort nie mehr als 50 Flüchtlinge untergebracht werden sollen.

Mehr zum Thema:

Flüchtlinge: Unterkünfte in 24 Stadtteilen

Unterkünfte für Flüchtlinge: Alte und neue Unterkünfte

...

12 neue Unterkünfte geplant

In den kommenden fünf Jahren will die Stadt zwölf neue Unterkünfte bauen, deren Standorte – als Ergebnis eines sogenannten Mediationsverfahrens – jetzt bekannt gegeben worden sind. Hier eine Übersicht:

► Im Bau sind bereits folgende Unterkünfte mit jeweils 50 Plätzen: Bahlmannwiese 9-19 im Stadtteil Uppenberg, Wangeroogeweg 9-19 in Kinderhaus sowie Willingrott 49b-g in Handorf.

► In Kürze erfolgt der Baubeginn für diese Unterkünfte: Deermannstraße 24 in Amelsbüren, Dingbängerweg in Mecklenbeck und Marie-Curie-Straße 3-3d (Baugebiet Malteserstraße) in Hiltrup.

► Ab 2020 stehen folgende Standorte auf der Liste: Albersloher Weg 450 (York-Kaserne) in Gremmendorf, Muckermannweg/Ecke Von-Esmarch-Straße im Stadtteil Sentrup und Tilbecker Straße in Roxel.

► Ab 2021 geht es um folgende Einrichtung: Hohe Geist in Albachten.

► Ab 2022 sind diese Standorte vorgesehen: Kirschgarten / Ecke Heriburgstraße in Handorf sowie der Maikottenweg im Stadtteil Mauritz-Ost.

Nach dem gültigen Konzept wurden in den vergangenen 15 Jahren bereits 16 Unterkünfte errichtet, wobei die Zahl der Plätze jeweils zwischen 28 und 50 schwankt. Insgesamt steht in diesen festen Häusern 754 Plätze zur Verfügung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5280693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker