Hansa-Berufskolleg sammelt Spenden für „Pan y Arte“
Knuspern für den guten Zweck

Münster -

Bereits eine Woche vor Weihnachten startete das Hansa-Berufskolleg mit seinem Knuspercafé die erste von mehreren Benefizaktionen zugunsten des münsterischen Vereins  „Pan y Arte“.

Mittwoch, 27.12.2017, 16:12 Uhr

Ins Knuspercafé zugunsten von „Pan y Arte“ lud im Dezember das Hansa-Berufskolleg ein.
Ins Knuspercafé zugunsten von „Pan y Arte“ lud im Dezember das Hansa-Berufskolleg ein. Foto: Hansa-Berufskolleg

 „ Pan y Arte “ („Brot und Kunst“) fördert mit Spendengeldern kulturelle Bildungsprojekte in den Armenvierteln Nicaraguas. Gegründet wurde der Verein vom verstorbenen Schauspieler Dietmar Schönherr . Heute unterstützen namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie Firmen und Organisationen die Bildungsprojekte des Vereins. Vorstandsvorsitzender ist Dr. Henning Scherf, ehemaliger Bremer Bürgermeister. 

Erste Gäste des Knuspercafé am Hansa-Berufskolleg waren Claudia Berns, hauptamtliche Mitarbeiterin der Geschäftsstelle „Pan y Arte“ in Münster, sowie Schulleiter David Fischer, Abteilungsleiterin Angelika Städler und Michael Lubahn, der im Vorfeld die Kontakte zwischen dem Verein und der Schule geknüpft hatte. Durch den Verkauf von weihnachtlichen Leckereien, die von der Schulgemeinde und von Firmen bereitgestellt wurden, werden Spendengelder für neue Kulturprojekte gesammelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Von einer Tombola erhoffte man sich weitere Erlöse für diesen guten Zweck.    

Das Hansa-Berufskolleg entschied sich für die Unterstützung von „Pan y Arte“, um seinen Schülern bewusst zu machen, dass Bildung und Chancengleichheit Privilegien sind, von denen die jungen Menschen in den armen Länder noch weit entfernt sind, heißt es in der Pressemitteilung der Schule weiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker