Pro und Contra
Sollten Schulen nach Personen benannt werden?

Münster -

Die Gesamtschule Münster Ost hat sich umbenannt. War das wirklich notwendig? Müssen Schulen zwingend Namen von vorbildhaften Personen tragen? Ein Pro und Contra.

Freitag, 02.02.2018, 18:45 Uhr aktualisiert: 02.02.2018, 18:56 Uhr
Pro und Contra: Sollten Schulen nach Personen benannt werden?
Die Gesamtschule Münster Ost heißt jetzt Mathilde-Anneke-Gesamtschule. Foto: Matthias Ahlke

Pro: Mehr als nur ein Name

Gesamtschule Ost“ – was für ein spröder Name! Wie viel lebendiger ist die Bezeichnung „Mathilde-Anneke-Gesamtschule“, die an eine bedeutende Frauenrechtlerin und Kämpferin gegen die Sklaverei erinnert. Doch bei der Benennung nach Persönlichkeiten, die in ihrem Leben Bedeutsames geleistet haben, geht es nicht nur um einen „schönen Namen“. Es geht zugleich um eine Botschaft, die an die Schülerinnen und Schüler vermittelt wird – dass man sich den Verdiensten der Person, die Pate gestanden hat, verpflichtet fühlt.

Zum Thema
...

In Münster gibt es viele gelungene Beispiele für Schulnamen: Das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium erinnert an die bedeutendste Schriftstellerin der Region, die Erna-de-Vries-Realschule an eine Holocaust-Überlebende, die Papst-Johannes-Schule an Johannes XXIII., der das Zweite Vatikanische Konzil auf den Weg brachte – um nur einige zu nennen. Allesamt Persönlichkeiten, die auch heute noch als Vorbilder taugen.

Gerade für Schüler. Denn Schulen sind mehr als nur Räume, in denen ein paar Stunden am Tag unterrichtet wird. Sie sind auch Orte, an denen junge Menschen für das Leben geprägt werden. Und dabei können bedeutende Namenspaten eine wichtige Rolle spielen. Wenn die Werte und Leistungen, für die sie standen, Schülern vermittelt werden, ist ihre Wirkung auch in der Zukunft gesichert. 

Martin Kalitschke


Contra: Keiner ist sicher

Dies vorab: Mathilde Anneke ist ein guter Name. Es spricht absolut nichts gegen die Frauen- und Bürgerrechtlerin als Namensgeberin einer Schule – nach aktuellem Stand der Forschung jedenfalls nicht. Aber es gibt beim Thema Schulnamen viele Beispiele von Benennungen, die sich im Nachhinein als unglücklich erwiesen, weil sie – völlig zurecht durch historische Fakten belegt oder nur als Ausdruck gewandelten Zeitgeistes – ins Gerede kamen. Keine auch noch so integre Person ist sicher davor, dass irgendwann negative oder auch nur abhängig vom jeweiligen Mainstream so wahrgenommene Eigenschaften ins Licht rücken.

Natürlich muss eine Schule einen Namen haben, ganz bestimmt auch die jüngste städtische Schule Münsters. Bis jetzt hieß sie Gesamtschule Münster Ost, analog zur ebenfalls vor wenigen Jahren gegründeten Gesamtschule Münster Mitte, die übrigens ganz bewusst bei diesem schlichten, nicht aufladbaren Namen bleibt.

Festakt an Mathilde-Anneke-Gesamtschule

1/13
  • Am Freitag wurde die Umbennung der Gesamtschule Münster Mitte in Mathilde-Anneke-Gesamtschule gefeiert.

    Foto: Matthias Ahlke
  • (v.links.) RP-Schulaufsicht Klaus Pläger, Schulleiterin Birgit Wenninghoff, Dezernent Thomas Paal, Stadtrat Matthias Peck und Schulamtsleiter Klaus Ehling

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Gesamtschule in Münsters Ostviertel, die derzeit ausgebaut wird,...

    Foto: Matthias Ahlke
  • ...trägt jetzt den Namen der Frauenrechtlerin Mathilde Anneke (1817-1884).

    Foto: Matthias Ahlke
  • Schulleiterin Birgit Wenninghoff

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke
  • Karin Hockkamp vom Stadtarchiv Sprockhövel, wo Anneke geboren wurde, hielt einen Vortrag.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke
  • Vortag von Marion und Markus von Hagen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke
  • Festakt zur Umbenennung der Gesamtschule Münster Ost

    Foto: Matthias Ahlke

Auch die jetzige Mathilde-Anneke-Schule ist als „Gesamtschule Münster Ost“ schon fest ins Bewusstsein der Münsteraner eingedrungen. Es wird nun dauern, bis der neue Name allgegenwärtig und der alte vergessen ist.

Nach Lage der Dinge taugt Mathilde Anneke absolut als Vorbild. Es ist zu wünschen, dass ihr Name immer als guter wahrgenommen werden wird.

Karin Völker

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5479466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Vorzeitige Geburt: Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Nachrichten-Ticker