Nach bewaffnetem Überfall
Polizei findet Masken der Räuber

Münster -

Nach dem Raub auf ein Schuhgeschäft an der Ostmarkstraße am Donnerstagabend (29. März) gegen 18.20 Uhr ergaben die Ermittlungen, dass die Täter während des Überfalls maskiert waren. Die Masken seien inzwischen gefunden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. 

Mittwoch, 04.04.2018, 15:38 Uhr aktualisiert: 04.04.2018, 16:37 Uhr
 
 Das Foto zeigt die zwei gefundenen Masken. Foto: Polizei Münster

Eine Zeugin hatte beobachtet, wie sich zwei Männer vor der Tat eine längere Zeit zwischen parkenden Autos aufgehalten hatten. Dann seien sie vor das Geschäft gerannt, hätten sich Masken aufgesetzt und wären hineingegangen.

Nachdem das Duo einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeutet hatte, flüchtete es über die Wiener Straße in Richtung Epiphanias-Kirche. Dort entsorgten die zwei Unbekannten die Masken und wechselten Kleidungsstücke. Ein Man-Trailer-Hund verfolgte die Spur der Täter. Demnach ist das Duo am Schifffahrter Damm möglicherweise in einen Bus gestiegen.

Beide Männer waren laut Polizeibericht circa 20 bis 30 Jahre alt und etwa 190 Zentimeter groß. Ein Täter führte eine Schusswaffe mit. Die Täter trugen während des Raubes graue beziehungsweise schwarze Joggingkleidung. 

Zum Thema

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer 0251/275-0.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5627551?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker