101. Katholikentag setzt auf Sicherheit
„Alles auf Herz und Nieren prüfen“

Münster -

Nach der Amok-Fahrt in Münster zeigen sich die Organisatoren des 101. Katholikentags in Münster geschockt, aber nicht verunsichert. Die Vorbereitungen laufen planmäßig weiter.

Montag, 09.04.2018, 15:04 Uhr

101. Katholikentag setzt auf Sicherheit: „Alles auf Herz und Nieren prüfen“
Roland Vilsmaier Foto: awi

„Natürlich findet die Veranstaltung statt“, teilte Geschäftsführer Roland Vilsmaier auf Anfrage unserer Zeitung mit. „Wir werden zusammen mit der Polizei alle Vorkehrungen, die wir für die Sicherheit der Katholikentags-Teilnehmenden treffen, auf Herz und Nieren prüfen – auch im Licht der Erkenntnisse, die die Polizei aus diesem schrecklichen Vorfall gewonnen hat.“

Der Geschäftsführer des Katholikentags verwies gleichzeitig darauf, „dass die Behörden sich selbst sehr gut auf den Katholikentag vorbereiten“.

Das Sicherheitskonzept des Katholikentags umfasst allein 99 Seiten. In Abstimmung mit Stadtverwaltung und Polizei soll es, wie geplant, am 24. April bei einer Pressekonferenz vorgestellt werden. „Das Thema Sicherheit ist nicht erst seit Münster wichtig für uns“, unterstreicht Vilsmaier. „Wir haben viel Erfahrung.“

Das ganze Interview mit Roland Vilsmaier lesen Sie hier.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5648918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Liveblog: So hat Europa gewählt
Europawahl: Liveblog: So hat Europa gewählt
Nachrichten-Ticker