Gute Nachricht für Umgehungsstraße
Neubau kommt 15 Jahre früher: Bauarbeiten am Überwurf ab 2019

Münster -

(Aktualisiert: 20 Uhr) Insbesondere bei Berufspendlern war der Schock groß, als 2014 die Umgehungsstraße in Höhe der Brücke, die über die Weseler Straße führt, auf eine Spur verengt wurde. Seitdem staut es sich regelmäßig auf dem Weg zum Autobahnkreuz Münster-Süd. Kurzfristig wird sich daran nicht ändern, aber zumindest gibt es jetzt eine Perspektive. 

Mittwoch, 11.04.2018, 20:12 Uhr
Diese Brücke an der Umgehungsstraße in Münster soll ab 2019 erneuert werden.
Diese Brücke an der Umgehungsstraße in Münster soll ab 2019 erneuert werden. Foto: Oliver Werner

Der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke erklärte am Mittwoch bei einem Pressegespräch, dass der bisherige Zeitplan, der eine Erneuerung der Brücke im Jahr 2034 vorsah, vom Tisch sei.

Konkret hat der Landesbetrieb Straßen NRW inzwischen einen „Auftrag für die Planung des Ersatzneubaus vergeben“, zitierte Nacke ein entsprechendes Schreiben des NRW-Verkehrsministers Hendrik Wüst.

Bauzeit über zwei Jahre

Der Plan soll bis Ende 2018 vorliegen. Weiter heißt es in dem Ministerbrief: „Sofern für den Ersatzneubau kein Planfeststellungsverfahren erforderlich ist, könnte mit dem Bau 2019 begonnen werden.“ Die Bauzeit ist mit zwei Jahren veranschlagt.

Die Beschleunigung der Neubaupläne steht nach den Minister-Auskünften wohl im Zusammenhang mit „strategischen Überlegungen des Bundes zur Ausweisung länderübergreifender Korridore für den Schwerlastverkehr“. Zwei Drittel von gut 1100 überprüften Brücken in NRW müssen erneuert werden.

Peter Wolfgarten , CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung West, geht davon aus, dass die zweijährige Bauzeit für die Weseler Straße und damit auch für Münsters Wesen „sehr hart werden“. Gleichwohl bestehe jetzt die Chance, dass Problem in einer überschaubaren Zeit abhaken zu können.

"Neue Perspektive"

Ein Warten bis 2034 hätte die Stadt vor ganz andere Probleme gestellt. „Steter Tropfen höhlt den Stein“, dankte Wolfgarten dem CDU-Landtagsabgeordneten Nacke, aber auch seinem Vorgänger Thomas Sternberg dafür, in dieser Angelegenheit beim Land immer wieder vorstellig geworden zu sein. Der Mecklenbecker CDU-Ratsherr Josef Schliemann dankte für die „neue Perspektive, mit der ich so schnell nicht gerechnet habe“.

Seit November 2014 wird der Verkehr über die Stelzenbrücke auch Sicherheitsgründen nur noch einspurig geführt. Um die Staus etwas zu minimieren, wurde die Spur für die Fahrzeuge, die nach rechts von Umgehungsstraße runter zur Kreuzung Weseler Straße („Spinne“) wollen, verlängert wurde.

Aktuell staut es sich auf dieser Teilstrecke der Umgehungsstraße besonders zwischen 15.45 und 17.30 Uhr, wenn Berufspendler aus Münster die Stadt verlassen und das Autobahnkreuz Münster-Süd ansteuern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker