Erstes sonniges Wochenende: Stadt fährt fünf Tonnen Müll ab
Jetzt wird das Toilettenproblem gelöst

Münster -

Mit den sommerlichen Temperaturen tauchen auf den Aaseewiesen wieder die Probleme auf. Zwei Service-Kräfte der Stadt informierten vor Ort darüber, wo Abfallbehälter stehen und öffentliche Toiletten zu finden sind. Insgesamt fuhr die Stadt allein am Aasee nach drei Sonnentagen fünf Tonnen Müll ab.

Montag, 23.04.2018, 21:20 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 23.04.2018, 18:31 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 23.04.2018, 21:20 Uhr
Die Sonnenplätze am Aasee in Münster waren am Wochenende sehr begehrt.
Die Sonnenplätze am Aasee in Münster waren am Wochenende sehr begehrt. Foto: Oliver Werner

Die Abfallbilanz am münsterischen Aasee ist nach einem sonnigen Wochenende beachtlich: 5,2 Tonnen Müll haben die Abfallwirtschaftsbetriebe nach drei Tagen abgefahren. Franz-Josef Gövert vom städtischen Grünflächenamt berichtet dennoch von einer „insgesamt angenehmen Stimmung“ am Aasee. Nicht zuletzt auch durch den Einsatz von zwei Service-Kräften, fügt er hinzu. Anwohner am Kanal würden sich ebenfalls Service-Kräfte vor Ort wünschen, denn Lärm, Müll und Geruch nehmen ihrer Meinung nach von Jahr zu Jahr zu.

Partystimmung herrschte am Samstag aber nicht nur auf den Kanalwiesen, auch die Rasenflächen am Aasee waren sehr gut belegt. Das sommerliche Wochenende überraschte offensichtlich die Stadt.

Probleme mit Fahrradfahrern

Zusätzliche Ordnungskräften patrouillierten am Aasee, darüber hinaus reichte das Volumen der Müllbehältnisse aber nicht aus, so Gövert. Er kündigt außerdem an, dass der Ärger mit Wildpinklern am Aasee mit zusätzlichen Toiletten an den Aaseekugeln abgestellt werden soll. Die öffentlichen Toilettenanlagen am A2 und am Segelclub Hansa reichten nicht aus. Obschon die von der Stadt von einer externen Firma engagierten Servicekräfte Besuchern immer wieder den Weg zu den Toilettenanlagen erklärten.

Problematisch seien am Aasee aber auch Fahrradfahrer auf den Fußwegen, so Gövert. Außerdem ließen viele Partygäste ihren Einweggrill zurück. Gövert verweist in diesem Zusammenhang auf die Schäden an den Rasenflächen.

Die Lage am Kanal

Von Feuerchen berichten auch die Anwohner am Kanal. „Die Situation dort gleicht zu 100 Prozent der am Aasee“, sagt eine 36-Jährige, die über ein Toiletten- und Müllproblem berichtet. Abfalltonnen seien beispielsweise an der Schillerstraße nicht mehr vorhanden, bedauern sie. Die Bitte von Anwohnern nach Service-Kräften sei von der Stadt abgelehnt worden.

Sommer-Gefühl am Kanal

1/5
  • Sommerliche Temperaturen lockten am Freitag viele Zeitgenossen auf die Wiesen an den Dortmund-Ems-Kanal.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Bei bis zu 28 Grad ließen sich viele von der Sonne verwöhnen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Kühles Nass, Teil eins: Den Sprung in den Kanal wagten aber nur wenige Unerschrockene.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Bei einer Wassertemperatur von gerade mal 16 Grad bietet ein Bad reichlich Abkühlung.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Kühles Nass, Teil zwei: Viele nutzten jedoch lieber die innere Anwendung und badeten stattdessen in der Sonne.

    Foto: Matthias Ahlke

Dass aufgrund des Mülls auch Ratten liefen, so die Anwohnerin, scheine niemanden zu interessieren. „Wir sind ratlos, fassungslos und sehr traurig“, heißt es in einem Schreiben an die Redaktion. Das Ordnungsamt verstecke sich bei ihren Anrufen auf den Personalmangel, so die Absender des Briefes, die Polizei sage, die Stadt sei zuständig.

Die Anwohner am Kanal sind der Auffassung, dass die Stadt Münster sich nicht nur um den Aasee kümmern müsse.  

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5682744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Angeklagter schweigt zu den Vorwürfen
Der Eingang zum Landgericht Münster.
Nachrichten-Ticker