Welttanztag mit zahlreichen Stationen am Aasee
Gäste wagten ein Tänzchen

Münster -

Zum ersten Mal tanzten die die Akteure nicht in der Innenstadt, sondern rund um den Aasee. An 25 Stationen zeigten die beteiligten Gruppen alle möglichen Stilrichtungen.

Sonntag, 29.04.2018, 20:04 Uhr

Welttanztag in Münster: Die Gruppe „Caloreira & Dandari“ präsentierte ihre Kunst am Sonntagnachmittag am Aasee.
Welttanztag in Münster: Die Gruppe „Caloreira & Dandari“ präsentierte ihre Kunst am Sonntagnachmittag am Aasee. Foto: Matthias Ahlke

Harald und Isolde Schwarzmann wiegen sich im Takt der Musik. Verliebt schaut sich das Paar in die Augen, während es sich langsam dreht. Das Paar tanzt nicht etwa in einem Saal oder in einer Disco, sondern vor den Säulen der Westfälischen Landesbausparkasse (LBS) am Aasee. Und damit waren Harald und Isolde Schwarzmann nicht alleine. Zahlreiche Besucher kamen zum Welttanztag, der zum ersten Mal rund um den Aasee angeboten wurde.

Welttanztag - Tanz-Parcours am Aasee

1/36
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

„Eigentlich wollte ich den Profis zuschauen”, so Isolde Schwarzmann. Aber wenn man doch so nett aufgefordert wird, da könne man doch nicht „Nein“ sagen. Neben den Gästen zeigten die Profis, wie man tanzt: So beteiligten sich 23 Gruppen an der ungewöhnlichen Aktion und zeigten rund um LBS, Aaseekugeln und A2, was man alles unter Tanzen verstehen kann. „Genau das ist unser Ziel. Wir zeigen, dass Tanzen viel mehr als Ballett und Walzer ist“, so Nicoletta Gikas, Vorsitzende des Vereins Tanz-Werk, der die Aktion erneut organisiert hat. Jeder konnte sich angesprochen fühlen, denn die Vorführungen gingen von Hip-Hop über Tango bis zum Kindertanz.

Moderatorin Uta Ramme, die die rund 200 Besucher an jeder Station über das Programm informierte, erklärte, warum in diesem Jahr der Welttanztag nicht in der Innenstadt angeboten wurde. „Bisher fiel der Tag nie auf einen Sonntag – das ist in diesem Jahr eine Premiere.” Am Aasee könnten sie mehr Menschen erreichen.

Ute und Irene Wiskaros wollten die Vorführungen genießen. „Wir sind durch Zufall auf den Rundkurs am Aasee aufmerksam geworden und wollen uns von den vielen Stationen inspirieren lassen.” Denn das Geschwisterpaar tanzt selber in Dortmund. „Es ist einfach wunderschön, die zahllosen Facetten von Bewegung zu Musik zu sehen – und das ist so viel mehr als nur Walzer oder Discofox.”

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5696516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Studenten-Notunterkünfte: Bislang nur fünf Betten belegt
In der Oxford-Kaserne werden Notunterkünfte für Studierende bereitgestellt.
Nachrichten-Ticker